+
Scheuten weder Wind noch Wetter: Die 15 Schüler mit ihrem Kursleiter Peter Schmidt überquerten die Alpen in 13 Tagen. tb-foto

Präsentation am 18. November

Schüler überqueren in 13 Tagen die Alpen

St. Ottilien – Wie schon der karthagische Feldherr Hannibal im Jahr 218 vor Christus während seines Kampfes gegen das römische Reich haben nun auch 15 Schüler des Gymnasiums St. Ottilien die Alpen überquert – allerdings ohne Elefanten.

Mit der Planung der abenteuerlichen Tour begannen die Gymnasiasten bereits über ein Jahr im Voraus. Betreut wurden die Schüler von ihrem Kursleiter Peter Schmidt. Der Startpunkt der Route über die Alpen lag in der Gemeinde Scharnitz in Österreich. Von dort, so berichtet Tour-Teilnehmerin Fidelis Unger, sei man die 13 Tage andauernde Wanderung „jeden Meter bis nach Canazei als Team gegangen“. Die einzigen Habseligkeiten, die die Gymnasiasten laut Unger mitnehmen durften, mussten in einen Rucksack passen. Die Rucksäcke waren im Durchschnitt etwa zehn Kilogramm schwer.

20 Kilometer lange Tagesmärsche mit einem Höhenunterschied von mehr als 1000 Metern waren keine Seltenheit. Trotz der körperlichen Anstrengungen seien der Sinn und die Machbarkeit dieses Unterfangen niemals angezweifelt worden. Nicht zuletzt hätten gemütliche Hüttenabende und die beeindruckenden Ausblicke auf die Alpen die Gruppe für ihr Durchhaltevermögen entschädigt. Die Schüler legten somit eine Strecke von mehr als 200 Kilometern zurück.

Die mutigen Alpenüberquerer laden am Freitag, 18. November, alle Interessierten zu einer Präsentation im Festsaal in St. Ottilien ein. Die Präsentation der abenteuerlichen Tour beginnt um 19.30 Uhr.

mid

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Es sind deutliche Worte an die Adresse des türkischen Präsidenten Erdogan: CSU-Chef Seehofer nennt die politischen Verhältnisse in dem Land unerträglich. Beim …
Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone

Kommentare