In Olching

Stadt will gegen Parkchaos vorgehen

  • schließen

Olching – Immer mehr Autos parken in Olching die Straßen zu. Dieses Problem will Stadtentwicklungsreferent Alfred Münch (SPD) nun angehen. 

Er beantragte, die Park- und Haltebereiche in den Haupterschließungsstraßen neu zu ordnen. „Die Situation ist unbefriedigend“, erklärte er im Stadtentwicklungsausschuss. Zum einen stünden die Autos wild durcheinander, weil Parkräume nicht markiert seien. Zum anderen gebe es viele Dauerparker, die ihr Auto nicht in ihrer eigenen Garage abstellen. Und auch Anhänger mit Werbung sowie Wohnmobile würden den Verkehr stören. „Die Straßen sind teilweise zu eng, es ist einfach nicht genug Platz“, sagte Münch.

Um dem Problem zu begegnen, schlug er zeitlich begrenzte Halteverbote vor. Betroffen davon wären vor allem die Feursstraße, die Ludwigstraße, die Wittelsbacher Allee, die Roggensteiner Straße, die Dachauer Straße und die Fürstenfeldbrucker Straße.

„Das Problem ist nicht so einfach zu lösen“, entgegnete ihm Verkehrsreferent Hans Bieniek (CSU). Durch Verbote verlagere man das Problem nur. „Dann werden halt andere Straßen zugeparkt.“ Zudem müsse man Halteverbote begründen können.

Bernhard Nickel (FW) sprach sich dafür aus, etwas gegen das Parkchaos zu unternehmen. „Wir nähern uns schon Münchner Verhältnissen.“ Er schlug vor über Anwohnerausweise und Parkraumbewirtschaftung nachzudenken.

Letztendlich beschloss der Ausschuss, dass die Verwaltung den Antrag zur Sitzungsvorlage ausarbeiten soll. Darin sollen dann auch konkrete Straße genannt werden, wie es Tomas Bauer (CSU) angeregt hatte. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Es wird wieder geblitzt
Geltendorf – Zweimal hatte der Gemeinderat in den vergangenen zwei Jahren die Wiedereinführung der kommunalen Verkehrsüberwachung abgelehnt.
Es wird wieder geblitzt
Deutsche Bahn holzt kräftig ab
Türkenfeld – Mit Entsetzen schauen viele Anwohner der Ammersee- und der Aresinger Straße derzeit auf die Bahnlinie vor ihrer Haustür.
Deutsche Bahn holzt kräftig ab
Neue Amperbrücke wieder in Frage gestellt
Grafrath - Der Bau einer Fuß- und Radwegbrücke über die Amper in Grafrath ist aufgeschoben worden. Eine Aussage des Planers löste diese Entscheidung des Gemeinderats aus.
Neue Amperbrücke wieder in Frage gestellt
Schwerverletzte bei Unfall
Landkreisgrenze - Sechs Schwerverletzte, darunter ein in Lebensgefahr schwebender Bub, und zwei total zerstörte Autos: Das sind die verheerenden Folgen eines Unfalls, …
Schwerverletzte bei Unfall

Kommentare