Stadt ist stolz auf ihren erfolgreichen Sohn

Germering - Der Mann, der laut OB Andreas Haas, eines der bedeutendsten Ämter Deutschlands im kulturellen Bereich innehat, ist neuer Ehrenbürger der Stadt: der Archäologe Hermann Parzinger.

OB Haas verlieh dem Präsidenten der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in einem festlichen Akt im Orlandosaal der Stadthalle diese „höchste Ehre, die die Stadt verleihen kann.“ Die Laudatio hielt der Präsident des Goetheinstituts, Klaus Dieter Lehmann.

Hermann Parzinger hat nicht nur die nach seiner Geburt im München die ersten 20 Jahre seines Lebens in Germering verbracht und am Max-Born-Gymnasium sein Abitur gemacht. Er seiner Heimatstadt nach wie vor verbunden, wie er später bekannte. Seine Mutter lebt nach wie vor in Germering, wo sie als Klavierlehrerin keine Unbekannte ist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Historische Fotos rund um die Eisenbahn gesucht
Die Modellbahn-Gemeinschaft sucht historische Aufnahmen der Eisenbahn in Germering.
Historische Fotos rund um die Eisenbahn gesucht
Schreinermeister aus Egenhofen räumt mit besonderem Holz-Möbelstück ersten Preis ab
Hans Aumüller aus Egenhofen/Poigern hat auf der Messe „Heim und Handwerk“ in München den mit 1000 Euro dotierten Schreinerpreis 2018 gewonnen. Forstministerin Michaela …
Schreinermeister aus Egenhofen räumt mit besonderem Holz-Möbelstück ersten Preis ab
47 Meter hoher Büroturm darf gebaut werden
Der Bau des Büroturm an der Emmy-Nöther-Straße ist endgültig möglich. Der Stadtrat billigte bei seiner letzten Sitzung vor Weihnachten eine nochmalige Änderung des …
47 Meter hoher Büroturm darf gebaut werden
Fernwärme wird für Stadt  Olching zur Kostenfalle
Die Stadt Olching steht vor einem Problem: Die Nebenkosten der städtischen Mieter sind seit der Umstellung auf Fernwärme teils drastisch gestiegen. Offenbar kam das …
Fernwärme wird für Stadt  Olching zur Kostenfalle

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion