Stadt ist stolz auf ihren erfolgreichen Sohn

Germering - Der Mann, der laut OB Andreas Haas, eines der bedeutendsten Ämter Deutschlands im kulturellen Bereich innehat, ist neuer Ehrenbürger der Stadt: der Archäologe Hermann Parzinger.

OB Haas verlieh dem Präsidenten der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in einem festlichen Akt im Orlandosaal der Stadthalle diese „höchste Ehre, die die Stadt verleihen kann.“ Die Laudatio hielt der Präsident des Goetheinstituts, Klaus Dieter Lehmann.

Hermann Parzinger hat nicht nur die nach seiner Geburt im München die ersten 20 Jahre seines Lebens in Germering verbracht und am Max-Born-Gymnasium sein Abitur gemacht. Er seiner Heimatstadt nach wie vor verbunden, wie er später bekannte. Seine Mutter lebt nach wie vor in Germering, wo sie als Klavierlehrerin keine Unbekannte ist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Demo gegen AfD vor dem Kloster Fürstenfeld
Mit Trillerpfeifen und Transparenten haben am Dienstagabend gut 250 Menschen gegen den Wahlkampfauftritt des AfD-Parteivorsitzenden Jörg Meuthen im Veranstaltungsforum …
Demo gegen AfD vor dem Kloster Fürstenfeld
Stadt kauft zweiten Bus für die Jugendarbeit der Vereine
Gut zwei Jahre lang musste die Stadt mit nur einem Jugendbus auskommen. Einer der beiden Gefährte, die vor allem von den Jugendabteilungen der Vereine genutzt werden, …
Stadt kauft zweiten Bus für die Jugendarbeit der Vereine
Frau kracht mit ihrem Auto frontal gegen Postfiliale
Eine 73-Jährige ist am Montag mit ihrem Audi um 12.30 Uhr beim Parken frontal gegen die Wand der Postfiliale an der Ährenfeldstraße geprallt. 
Frau kracht mit ihrem Auto frontal gegen Postfiliale
Viel Applaus für Europapolitiker der CSU
Manfred Weber, Europa-Parlamentarier und Bewerber für den Posten als EU-Kommissionspräsident, hat Gröbenzell besucht. Gesprochen wurde unter anderem über den Brexit und …
Viel Applaus für Europapolitiker der CSU

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion