Stadterhebung:

Gröbenzell - Am Sonntag, 3. April können die Gröbenzeller entscheiden, ob ihre Gemeinde Stadt werden oder Dorf bleiben soll.

Gleich drei Stimmen können die Wahlberechtigten vergeben: eine für das „Bürgerbegehren gegen die Erhebung der Gemeinde Gröbenzell zur Stadt“, eine zweite für das Ratsbegehren „die Chancen Gröbenzells als Gartenstadt für die Zukunft wahren“ und eine dritte für eine Stichfrage. Diese entscheidet, wenn beide Entscheide mehrheitlich mit ja beantwortet werden.

Martin Schäfer (UWG) hatte sich für den 3. April eingesetzt. Denn dann findet ein Marktsonntag statt. Schäfer erwartet, dass dann viele Bürger unterwegs seien und auch zur Abstimmung gehen.

Martin Runge (Grüne) kritisierte den Titel des Ratsbegehrens als irreführend. Die Aussage, „die Chancen Gröbenzells als Gartenstadt für die Zukunft wahren“, würde auch er unterschreiben, dass die Kommune zur Stadt wird, lehne er aber ab.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studentin erklärt, wie falscher Arzt sie zu lebensgefährlichem Erlebnis verleitete - absurde Details
Ein Mann muss sich in München vor Gericht verantworten. Er hatte sich als Arzt ausgegeben und Frauen dazu gebracht, sich lebensgefährliche Stromstöße zuzufügen.
Studentin erklärt, wie falscher Arzt sie zu lebensgefährlichem Erlebnis verleitete - absurde Details
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das dramatische Ende der Kresshütte
Die Geschichte über die Kresshütte beginnt mit ihrem Ende. Und das hat sich Franz Greif für immer ins Gedächtnis gebrannt.
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das dramatische Ende der Kresshütte
Rechtsexperten warnt: Kirchenaustritt hat gravierende Folgen für Katholiken
Diese Zahlen sind alarmierend: 216 000 Katholiken sind im vergangenen Jahr in Deutschland aus der Kirche ausgetreten, knapp 29 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Diese …
Rechtsexperten warnt: Kirchenaustritt hat gravierende Folgen für Katholiken
Kult-Wirtschaft macht dicht - Betreiber-Ehepaar von Kosten überrollt: „Ganzes Herzblut hineingesteckt“
Die Steiners und ihre Holledau: Sie waren eine Institution in Germering. Fast vier Jahrzehnte bewirtete das Ehepaar seine Gäste an der Friedenstraße. Doch jetzt ist …
Kult-Wirtschaft macht dicht - Betreiber-Ehepaar von Kosten überrollt: „Ganzes Herzblut hineingesteckt“

Kommentare