+
Herrliches Herbstwetter lockte gestern mehr als 850 Sportler zum 21. Germeringer Stadtlauf – ein neuer Teilnehmerrekord.  

Stadtlauf

Teilnehmerrekord in Germering

Germering - Es war wohl das herrliche Frühlingswetter, das mehr als 850 Ausdauersportlerinnen und -sportler gestern ins Germeringer Stadion lockte.

Viel mehr als Otto Holzmann, der Leichtathleten-Chef des SV Germering, in seinen kühnsten Träumen erwartet hätte. Was beinahe zu einem Problem geführt hätte. 

Die beiden Olchinger Claudia Weber und Thomas Struck machten lange Gesichter, als sie eine Stunde vor dem Start des 21. Germeringer Zehn-Kilometer-Stadtlaufs am Nachmelde-Tischchen des SV Germering standen. „Die Zeitmess-Chips sind aus“, bekamen sie zu hören. „Wir können keine weiteren Teilnehmer registrieren.“ Erklärung für Nicht-Läufer: Fast alle Laufveranstalter – so auch der SVG – arbeiten mit elektronischen Zeitmesssystemen. Die Sportlerinnen und Sportler werden dabei mit einem Chip ausgestattet, der zumeist am Schuh befestigt wird. Beim Passieren der Startlinie löst er die Zeitmessung aus, beim Queren des Ziels wird die Zeit auf einem PC registriert. Die Germeringer Organisatoren hatten 800 Chips beim Hersteller der Zeitmessanlage bestellt.

Bilder: Stadtlauf in Germering

Viele Hobbysportler wie der Germeringer Daniel Weiler entschlossen sich ganz spontan, die Laufschuhe anzuziehen und ins Stadion an Max-Reger-Straße zu kommen: „Unter der Woche war ich etwas erkältet, doch heute morgen fühlte ich mich fit“, berichtete er dem Tagblatt und war glücklich, einen der letzten Startchips ergattert zu haben. Holzmann hatte mittlerweile von dem Problem gehört – und reagierte sofort. Er schmiss den Drucker an und produzierte 50 weitere Startnummern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handy am Steuer: Busfahrer gefeuert
Harte Konsequenz eines privaten Smartphone-Videos: Der Busfahrer, der auf einer Brucker Linie minutenlang mit dem Handy herumgespielt hatte, ist fristlos entlassen …
Handy am Steuer: Busfahrer gefeuert
Satirepartei stellt Ex-BBV-Mitglied als OB-Kandidaten auf
BBV, CSU, Grüne und die Freien Wähler haben ihre Kandidaten für die OB-Wahl im Mai bereits nominiert. Nun hat sich auch die örtliche Gruppe der Satirepartei „Die Partei“ …
Satirepartei stellt Ex-BBV-Mitglied als OB-Kandidaten auf
Allinger Bücherei: Fokus auf junge Leser
Eigentlich müsste die Gemeindebibliothek „Aktiv-Bücherei“ heißen, meinte der zuständige Kulturreferent Max Brunner nach der Präsentation im Gemeinderat. 
Allinger Bücherei: Fokus auf junge Leser
Egenhofen erhöht Gewerbesteuer
Der Gemeinderat hat den Gewerbesteuerhebesatz erhöht: von 300 auf 315 Punkte.
Egenhofen erhöht Gewerbesteuer

Kommentare