Freuen sich über die Schenkung (v.l.) Angelika Mundorff, Klaus Wollenberg und Eva von Seckendorff. Foto: Voxbrunner

Stadtmuseum bekommt 80 Bilder geschenkt

Fürstenfeldbruck - Der Künstler Alto Fertl hat dem Brucker Stadtmuseum 80 Bilder aus seiner Kunstsammlung geschenkt.

Trotz Platzproblem im Depot hat das Museumsteam keine Sekunde gezögert, die Schenkung anzunehmen. "Alto Fertl hat viele Bilder mit seinen Freunden getauscht. Es sind wunderschöne, intime und besondere Werke. Das konnten wir unmöglich ablehnen", sagt Eva von Seckendorff.

Der 79-Jährige habe bewusst eine Auswahl getroffen und sich überlegt, was zur Brucker Sammlung passt. Bilder von Jens Augustin, Petra Bergner, Josef Dering, Josef Fottner, Elisabeth Bunge, Wolf Hirtreiter, Guido Zingerl, Albert Meyer und anderen Malerfreunden Fertls gehören nun dem Museum. Ein Drittel der Werke stammen von ihm selbst. Museumsleiterin Angelika Mundorff: "Wir haben einen guten Querschnitt aus seinem Werk bekommen."

Im April sollen rund 40 Werke aus der Sammlung Fertl kurzfristig ausgestellt werden. (mb)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fürstenfeldbrucks Oberbürgermeister bleibt bis 2023 im Amt
Bei den Kommunalwahlen 2020 wird in der Kreisstadt ein neuer Stadtrat gewählt, aber kein Bürgermeister. OB Erich Raff (CSU) macht seine sechs Jahre voll und scheidet …
Fürstenfeldbrucks Oberbürgermeister bleibt bis 2023 im Amt
Frau verhält sich rücksichtslos in der S4 - als sie jemand anspricht, greift sie zum Messer
Eine 34-Jährige hat in der S4 mit einem Messer einen anderen Fahrgast bedroht. Die Situation eskalierte wegen einer Zigarette.
Frau verhält sich rücksichtslos in der S4 - als sie jemand anspricht, greift sie zum Messer
Auto hängt seit Monaten am Bahndamm - Halter erzählt absurde Geschichte
Am Bahndamm bei Fürstenfeldbruck hängt ein Auto - und der Polizei sind zunächst die Hände gebunden. Auch wenn die Erklärung des Halters irrsinnig erscheint.
Auto hängt seit Monaten am Bahndamm - Halter erzählt absurde Geschichte
Althegnenbergs Bürgermeister will aufhören
Seit fast 30 Jahren ist Paul Dosch auf der kommunalen Bühne, seit 2014 als Bürgermeister von Althegnenberg. Der 70-Jährige würde das Amt im Jahr 2020 gerne an einen …
Althegnenbergs Bürgermeister will aufhören

Kommentare