Absprachen im Vorfeld

Stadträte verschmähen Ex-TuS-Präsidenten

Die Wahl des Sportbeirats (SBR) hat im zuständigen Ausschuss für Wirbel gesorgt. Der amtierende Bürgermeister und Sport-Referent Erich Raff (CSU) hatte im Vorfeld bei anderen Fraktionen darum geworben, den Ex-TuS-Präsidenten Herbert Thoma nicht zu wählen.

Fürstenfeldbruck –  Er war dereinst Mitglied in dem beratenden Gremium und nach Unstimmigkeiten 2015 ausgetreten, hatte sich nun aber wieder beworben.

Seit 2013 gibt es den SBR. In der jüngsten Sitzung sollten die 15 Mitglieder des Ausschusses für Integration, Soziales, Jugend und Sport (ISJS) den Beirat in geheimer Wahl neu besetzen. Für die sieben Plätze gab es neun Bewerber. Während alle alten Mitglieder wieder in den Sportbeirat gewählt wurden (siehe unten), fielen die beiden neuen Bewerber Lukas Dohrmann (Fursty Razorbacks) und Ex-TuS-Präsident Herbert Thoma durch. Thoma bekam bei der neuerlichen Entscheidung vier von 15 möglichen Stimmen.

Pikant: Vor der Wahl des Sportbeirates hatte der amtierende Bürgermeister und Sport-Referent Erich Raff bei anderen Fraktionen dafür geworben, Thoma nicht zu wählen. Nach Tagblatt-Informationen kam er zumindest auf die Ausschussgemeinschaft FDP/ÖDP/Piraten und die BBV zu. An die Brucker Bürgervereinigung schickte Raff eine E-Mail. SPD und Grüne blieben außen vor.

Raff räumt den Sachverhalt auf Tagblatt-Nachfrage ein. „Überlegt es euch mit dem Herrn Thoma“, habe er gesagt. Sein Beweggrund, so Raff: Thoma sei damals als Vorsitzender des Sportbeirats im Unfrieden gegangen. Zudem arbeite der bisherige Sportbeirat sehr gut.

Thoma hatte in der Vergangenheit immer wieder Kritik an der seiner Ansicht nach mangelnden Einbindung des Gremiums in die sportpolitischen Planungen der Stadt geübt. Zudem meinte er, die Stadt vernachlässige den Sport zugunsten der Kultur.

Seine erneute Bewerbung für den Sportbeirat begründete Thoma im ISJS unter anderem so: „Ich bin der Meinung, für den Sport muss man noch mehr tun, als bisher getan wurde.“ Zu den Vorgängen im Vorfeld der Neuwahl wollte sich Thoma auf Nachfrage nicht äußern. (fd)

Das ist der neue Sportbeirat

Die neuen Mitglieder des Sportbeirats sind für die kommenden drei Jahre auch die alten. Alle sieben Mitglieder, die zuletzt in dem Gremium saßen, wurden von den Stadträten, die im zuständigen Ausschuss sitzen, wiedergewählt und müssen jetzt nur noch vom Stadtrat bestätigt werden. Es handelt sich dabei um Joachim Mack (bisher Vorsitzender, Tennisgemeinschaft Fliegerhorst), Nikolaus Gnam (bisher stellvertretender Vorsitzender, Tennisclub), Sven Braun (TuS Basketball), Lothar Mangel (BC Piccolo), Akif-Mehmet Nemutlu (BVTA), Ute Perchtold (Judoclub) und Konrad Schober (Eislaufverein)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Damit haben Kinder früher gespielt
Elektrobaukästen aus dem Jahr 1937, Schuco-Blechautos der 1940er-Jahre, eine 1915 handgesägte Puppenstube und eine „echte Dampfeisenbahn“ aus dem Jahr 1910: Das alles …
Damit haben Kinder früher gespielt
Nach Horror-Unfall: Bauamt entschärft B 2-Auffahrt
Nach dem schrecklichen Unfall auf der B 2 nahe der Anschlussstelle Germering, bei dem im März eine Dreijährige starb, hat das Freisinger Straßenbauamt die Gefahrenstelle …
Nach Horror-Unfall: Bauamt entschärft B 2-Auffahrt
Sorgenvoller Blick auf die Gröbenzeller Ortsmitte
Die Gröbenzeller Ortsmitte soll schöner werden. Damit dies Realität wird, ist für die westliche Bahnhofstraße ein neuer Bebauungsplan in Aufstellung, derzeit werden die …
Sorgenvoller Blick auf die Gröbenzeller Ortsmitte
Mit 467 Luftballons Schulanbau eingeweiht
467 Schüler lassen Luftballons steigen und freuen sich, dass die Grundschule am Gernerplatz in Puchheim nach zweijährigen Erweiterungs- und Umbauarbeiten endlich fertig …
Mit 467 Luftballons Schulanbau eingeweiht

Kommentare