+

In Esting 

Lkw steckt in Unterführung: S-Bahn gesperrt

Olching - Ein Lastwagen ist am Montag gegen 21 Uhr in der Unterführung am Estinger Bahnhof steckengeblieben. Warum der Fahrer den 3,40 Meter hohen Überweg zu hoch eingeschätzt hat, scheint klar: Er hatte mehr als ein Promille Alkohol im Blut. 

Der 55-jährige Garchinger war mit seinem Sattelzug auf der Schloßstraße in Richtung Dachauer Straße unterwegs. Offenbar ignorierte er das Schild, welches die Höhenbegrenzung anzeigt. Das Fahrzeug blieb stecken. 

Um den Lkw aus der Unterführung zu holen, war schweres Gerät nötig. Die Feuerwehr Esting war mit einigen Helfern vor Ort. Zwischen 21.50 und 22.35 war die S-Bahn-Strecke laut einem Pressesprecher komplett gesperrt. Es kam zu Verzögerungen von maximal 40 Minuten.

Am Auflieger des Lkw entstand laut Polizei Totalschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro. Die Unterführung wurde noch am Abend von Experten der Bahn untersucht. Da die Statik nicht beeinträchtigt ist, wurden die Gleise wieder freigegeben.

Der Lastwagenfahrer musste sich einem Alkotest unterziehen, weil die Polizisten seine Fahne bemerkt hatten. Anschließend nahm ein Arzt dem Garchinger Blut ab. Er musste seinen Führerschein abgeben. 

vu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit dem Handy am Steuer: Fahrgast filmt Busfahrer
Ein Busfahrer in Fürstenfeldbruck hat während einer Passagierfahrt nicht von seinem Handy abgelassen - dem Busunternehmen droht nun eine Geldstrafe.
Mit dem Handy am Steuer: Fahrgast filmt Busfahrer
Betrunken hinterm Steuer eingeschlafen
Weil er eingeschlafen war, ist ein 24-jähriger Brucker am Samstagmorgen in der Münchner Straße von der Fahrbahn abgekommen und hat einen Zaun sowie einen Transporter …
Betrunken hinterm Steuer eingeschlafen
Betrunkener wirft Bierflasche auf Auto 
Ein 35-jähriger Bauarbeiter hat Samstagmittag in der Münchner Straße randaliert. Im Vollrausch hat er eine Bierflasche auf ein geparktes Auto geworfen. 
Betrunkener wirft Bierflasche auf Auto 
Brand in Wohnzimmer: 40.000 Euro Schaden 
In einem Wohnzimmer in einem Einfamilienhaus in Fürstenfeldbruck hat es am Samstagabend gebrannt. Auslöser war eine defekte Wärmelampe. 
Brand in Wohnzimmer: 40.000 Euro Schaden 

Kommentare