Stilles Gedenken an die Opfer

Fürstenfeldbruck - Am Tag der Opfer des Nationalsozialismus haben der Arbeitskreis Mahnmal und der Landkreis eine Gedenkveranstaltung am Todesmarsch-Mahnmal organisiert.

Überlebende der Häftlingsmärsche, Uri Chanoch, Abba Naor und Karl Rom (Foto), waren als Zeitzeugen gekommen und legten nach jüdischem Brauch Steine zum Gedenken nieder. Nach einer Einführung von Julia Zigelmeier vom Arbeitskreis kamen Worte des Gedenkens vom Verein Theater 5 und Schülern des Gymnasiums Puchheim. Zudem hatten Schüler der FOS/BOS Fürstenfeldbruck eine Collage vorbereitet. Das Mahnmal steht an der Stelle, an der im April 1945 die KZ-Häftlinge aus den Todeslagern Kaufering/Landsberg vorbeigetrieben wurden. Foto: Vox

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie freuten sich seit Wochen darauf: Bus sollte Senioren zu Konzert bringen - doch alles kommt anders
Wer am Sonntag mit einem der versprochenen Sonderbusse zum Weihnachtskonzert für Senioren in die Stadthalle fahren wollte, hatte Pech gehabt. Denn es kam ganz anders als …
Sie freuten sich seit Wochen darauf: Bus sollte Senioren zu Konzert bringen - doch alles kommt anders
Zu viele verbissene Bäume: Jäger sollen mehr Rehe schießen
Vor allem im östlichen Landkreis werden noch immer zu viele junge Bäume durch Wildverbiss geschädigt. Deshalb sollen Jäger dort in einigen Revieren mehr Rehe schießen.
Zu viele verbissene Bäume: Jäger sollen mehr Rehe schießen
Hase auf Fahrbahn: Autofahrer weicht aus und landet am Baum
Leichte Verletzungen trug ein 28-Jähriger bei einem Unfall am Donnerstag kurz vor Mitternacht in Weyhern davon.
Hase auf Fahrbahn: Autofahrer weicht aus und landet am Baum
Wieder Wunschbaum beim Maisacher Advent
Beim Maisacher Advent am 14. und 15. Dezember, der dieses Jahr erstmals am Rathausplatz stattfindet, wird im Gemeindezentrum ein „Wunschbaum“ mit Kinderwünschen stehen. 
Wieder Wunschbaum beim Maisacher Advent

Kommentare