Stilles Gedenken an die Opfer

Fürstenfeldbruck - Am Tag der Opfer des Nationalsozialismus haben der Arbeitskreis Mahnmal und der Landkreis eine Gedenkveranstaltung am Todesmarsch-Mahnmal organisiert.

Überlebende der Häftlingsmärsche, Uri Chanoch, Abba Naor und Karl Rom (Foto), waren als Zeitzeugen gekommen und legten nach jüdischem Brauch Steine zum Gedenken nieder. Nach einer Einführung von Julia Zigelmeier vom Arbeitskreis kamen Worte des Gedenkens vom Verein Theater 5 und Schülern des Gymnasiums Puchheim. Zudem hatten Schüler der FOS/BOS Fürstenfeldbruck eine Collage vorbereitet. Das Mahnmal steht an der Stelle, an der im April 1945 die KZ-Häftlinge aus den Todeslagern Kaufering/Landsberg vorbeigetrieben wurden. Foto: Vox

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei nennt Details im Video: Bande will Geldautomat sprengen - Anwohnerin schildert dramatische Nacht
Ein chaotisches Bild vor einer Bank in Germering: Mittwochnacht haben zwei Täter versucht, einen Geldautomat zu sprengen. Sehen Sie das Video der Pressekonferenz.
Polizei nennt Details im Video: Bande will Geldautomat sprengen - Anwohnerin schildert dramatische Nacht
Schwere Auseinandersetzungen in der Asyl-Unterkunft am Fliegerhorst
Am Dienstagabend ist es erneut zu tumultartigen Auseinandersetzungen in der Asyl-Unterkunft am Brucker Fliegerhorst gekommen. Beobachter sprechen vom heftigsten Einsatz …
Schwere Auseinandersetzungen in der Asyl-Unterkunft am Fliegerhorst
Mehr Platz für Kinder in Hattenhofen
Die Gemeinde plant weiter neue Räume für die Kita-Kinder und die Grundschüler. Es soll einen Anbau an die Grundschule und ein separates Gebäude für Kindergarten- und …
Mehr Platz für Kinder in Hattenhofen
Sitzungssaal-Streit soll beigelegt werden
Im Gemeinderat mehren sich die Stimmen, die ein Ende der teils öffentlich geführten Auseinandersetzung mit dem Sprecher der Bürgerinitiative (BI) zum Erhalt des …
Sitzungssaal-Streit soll beigelegt werden

Kommentare