Streit um Grabgebühren: Jetzt Untersuchung durchs Landratsamt

Olching - Das Landratsamt wird als Aufsichtsbehörde prüfen, ob die Friedhofs-Gebührensatzung der Stadt korrekt ist. Das teilte jetzt die Stadtverwaltung mit.

Ausgelöst hat die Prüfung Grabbesitzer Emil Kain, der sich nicht mit einer zum Jahresbeginn in Kraft getretenen Gebührenerhöhung abfinden will. Mit seinem Mitstreiter Erich Romeder ist Kain gestern zu einer persönlichen Unterredung mit Bürgermeister Andreas Magg und weiteren Rathausmitarbeitern geladen worden. Während der Bürgermeister von einem „guten und intensiven Gespräch“ sprach, nannte Kain es „wenig zufriedenstellend“. Kain erhielt auch Einsicht in den Haushaltsplan. Dort sind die Kosten für die Friedhöfe aufgelistet. „Aber die Aufstellung ist dürftig“, meint Kain. Was genau hinter einigen Kostenstellen steckt, könne man nicht nachvollziehen. Magg wiederum versprach, die Gebührenberechnung noch einmal transparent für die Bürger aufzuschlüsseln. Beide Seiten einigten sich darauf, nun erst einmal das Ergebnis der Prüfung abzuwarten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grundschule wird komplett neu gebaut
Die Mammendorfer Grund- und Mittelschule wird nicht durch einen Anbau erweitert. Der Gemeinderat hat jetzt beschlossen, dass eine komplett neue Grundschule gebaut wird. …
Grundschule wird komplett neu gebaut
Ein Dankeschön für die Germeringer Polizei
Nach dem Lockdown war die Polizei Germering jetzt wieder in einem Kindergarten.
Ein Dankeschön für die Germeringer Polizei
Herbe Kritik an Schließung der Landwirtschaftsschule in Puch
Aufgrund einer Strukturreform wird die Landwirtschaftsschule im Grünen Zentrum in Puch geschlossen. Landtagsabgeordneter Hans Friedl (FW) bezeichnet das als Schlag in …
Herbe Kritik an Schließung der Landwirtschaftsschule in Puch
Online-Ampel informiert künftig über Andrang auf den Wertstoffhöfen
Wer einen der großen Wertstoffhöfe im Landkreis besuchen will, kann sich vorher im Internet darüber informieren, wie stark der Andrang gerade ist.
Online-Ampel informiert künftig über Andrang auf den Wertstoffhöfen

Kommentare