Strom vom Dach versorgt Kinderhaus Süd

Puchheim - Der Bau des Kinderhauses Süd am Distelweg kommt flott voran. Wie Bürgermeister Norbert Seidl (SPD) jetzt im Stadtrat verkündete, steht das Richtfest kurz bevor.

Das Gremium hat nun beschlossen, dass das Gebäude sich selbst mit Strom versorgen soll - und zwar mittels einer Photovoltaikanlage auf dem Dach. Die Stadt selber wird die Anlage bauen lassen. Die Kosten betragen knapp 91 000 Euro.

Zunächst war geplant, dass das kommunale Energieunternehmen KommEnergie, an dem neben Puchheim auch Gröbenzell und Eichenau beteiligt sind, die Anlage errichtet. Die KommEnergie hatte sich aber auf einer Gesellschafterversammlung dagegen entschieden. Die Rendite-Erwartungen sind dem Unternehmen zu gering.

Möglich wäre es auch gewesen, auf dem Dach des Kinderhauses zwei Anlagen zu errichten und dann auch die benachbarte Grundschule mit Strom zu versorgen. Dazu hätte aber ein Erdkabel zwischen Schule und Kinderhaus verlegt und die Elektroverteilung in der Schule umgebaut werden müssen. Diese Variante wurde schließlich mit knapper Mehrheit abgelehnt. (sus)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: Olchinger schaltet nach 17 Jahren seinen Traum ab
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: Olchinger schaltet nach 17 Jahren seinen Traum ab
Alte Schule bleibt noch stehen
 Eine bedenkenswerte Idee, aber wohl nicht realisierbar: So reagierte der Gemeinderat auf einen Vorschlag von Vize-Bürgermeister Hans Schröder (ABV).
Alte Schule bleibt noch stehen
Neues Meisaha-Heft hat Gernlinden als Schwerpunkt
Der Arbeitskreis Geschichte der Gemeinde Maisach legt jedes Jahr ein neues Meisaha-Heft mit Aufsätzen zur Ortsgeschichte vor. Die neue Ausgabe, die es am Wochenende beim …
Neues Meisaha-Heft hat Gernlinden als Schwerpunkt
Rathaus spart Energie und wird barrierefrei
Energie sparen und Barrieren abbauen will die Stadt bei der Sanierung des Rathauses. Dafür nimmt sie viel Geld in die Hand. Und die Arbeiten müssen bis Ende 2020 …
Rathaus spart Energie und wird barrierefrei

Kommentare