Studie zur Mobilität

Fürstenfeldbruck - Die Stadt nimmt an der Studie „Mobilität in Deutschland“ teil. Deshalb werden in den kommenden Wochen 500 Haushalte befragt.

 

Die Interviews führt das „infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft“ in Bonn. Insgesamt werden bis Mai 2017 deutschlandweit 135 000 Personen ihre Antworten geben. Die Bürger werden zufällig ausgewählt und angerufen. Auch eine Teilnahme über das Internet ist möglich. Erst muss eine Person antworten, dann auch die anderen im Haushalt lebenden Bürger. Anschließend gibt es einen Praxis- Test. Ziel der Studie, die 2018 beendet ist, ist es, den Alltagsverkehr zu erfassen. Sie bildet die Basis für etwaige neue Verkehrsmodelle. Der städtische Planer Matthias Fiedler sagt: „Die Untersuchung zeigt nicht nur auf, wer welche Verkehrsmittel für welche Zwecke benutzt, sondern greift darüber hinaus aktuelle Themen wie den demografischen Wandel, Auswirkungen der Internetnutzung zum Beispiel auf Einkäufe und Digitalisierung allgemein, Interesse an Carsharing und Elektromobilität auf. Die vom Bundesministerium initiierte Studie unterliegt strengen Datenschutzbestimmungen und die Teilnahme ist freiwillig. Infos gibt es online unter www.mobilitaet-indeutschland. de. Ansprechpartner bei der Stadt ist Matthias Fiedler. Er ist erreichbar unter Telefon (0 81 41) 2 81 41 19 oder per E-Mail an matthias. fiedler@fuerstenfeldbruck.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Männer überfallen und verprügeln 23-Jährigen
Auf dem Heimweg vom Gernlindener Faschingszug wurde ein 23-Jähriger brutal überfallen und ausgeraubt. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck sucht jetzt nach drei Tätern.
Drei Männer überfallen und verprügeln 23-Jährigen
Die Raupe Nimmersatt in sieben Sprachen
Zum „Internationalen Tag der Muttersprache“ gab es einen guten Grund zum Zuhören: In der Stadtbibliothek wurden Erzählungen für Kinder in sieben Sprachen vorgetragen.
Die Raupe Nimmersatt in sieben Sprachen
Im autonomen Minibus durch Gröbenzell
Minibusse, die in einer Ringlinie fahrerlos durch Gröbenzell fahren – noch ist dies eine Vision. Doch Grünen-Sprecher Walter Voit, kann sich vorstellen, dass dies eines …
Im autonomen Minibus durch Gröbenzell
Hier soll das Einkaufen angenehmer werden
Wegen der Neubebauung des Alois-Harbeck-Platzes überlegt sich die Stadt, dort einen verkehrsberuhigten Geschäftsbereich einzurichten.
Hier soll das Einkaufen angenehmer werden

Kommentare