Die erste Mass wird wohl Bürgermeister Hans Thurner heuer o’zapfen – im Festzelt, das wieder von Wirt Christian Krämmer betrieben wird. Foto: Archiv Voxbrunner

Suche erfolglos: Volksfestwirt bleibt

Mammendorf - Zurück zu den Wurzeln: Das Volksfest wird heuer wieder vom angestammten Wirt Christian Krämmer veranstaltet. Über Monate hatte die Gemeinde nach einem neuen Wirt gesucht.

Grund war zum einen der Prozess wegen vermeintlicher Gammel-Hendl gegen Krämmer, und zum anderen wollte Mammendorf ein zehntägiges Fest, der Wirt aber nur eines über sieben Tage ausrichten. Daran hat sich auch nichts geändert, jedoch verlief die Suche im Sande. „Es ist nicht so, dass die Wirte, die man sich wünscht und möchte, immer greifbar sind“, sagt Volksfest-Referent Kurt Schweiger. Und Bürgermeister Hans Thurner ergänzt: „Man vergleicht immer, mit dem, was man hat. Und Herr Krämmer ist einer der besten Wirte. Daher war unsere Suche nicht so erfolgreich.“

Von einer Notlösung will der Rathaus-Chef aber nicht sprechen, vielmehr von einem Kompromiss. Krämmer wird das Volksfest an sieben Tagen ausrichten. Würde aber ein Mammendorfer Verein ein Jubiläum feiern oder eine größere Veranstaltung planen, könnte Krämmer das Zelt noch drei Tage stehen lassen, oder er bewirtschaftet es selbst. „Das liegt dann an den Vereinen, wie die das machen wollen“, sagt Thurner.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blaulicht-Ticker: Wind weht Gespann mit Anhänger von der Straße
Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.
Blaulicht-Ticker: Wind weht Gespann mit Anhänger von der Straße
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Das Gleis war nur einen Kilometer lang. Doch für Geltendorf hätte es direkt in die Katastrophe führen können.
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
 Die Gemeinde sagt Stopp: In Maisach werden keine weiteren Flüchtlinge untergebracht, die Zahl der Plätze wird durch Auflösung einer Unterkunft sogar reduziert.
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an

Kommentare