+

2016 übernimmt Pfaffenhofen die Traditionsveranstaltung

Last Exit Egenhofen: Rekordjagd beim letzten Silvesterlauf

Egenhofen - 700 Langstrecken-Enthusiasten haben am letzten Tag des Jahres 2015 Egenhofen im strömenden Regen Servus gesagt. Beim nach zehn Jahren letzten Silvesterlauf stellte der Luttenwanger Johannes Hillebrand noch mal einen neuen Streckenrekord auf.

Die widrigen Witterungsumstände beeindrucke weder Läufer noch Organisatoren. „Egal“, meinte Rupert Schräfl, einer der sieben „Egenhofener Silvesterfreunde“, die vor elf Jahren die Idee hatten, ein eigenes Jahresabschlussrennen auf die Beine zu stellen. „Wir hatten fast immer Sonnenschein. Einmal Regen ändert nichts an der schönen Zeit, die wir hatten.“ Die Sportler ließen sich vom nassen Wetter ebenfalls nicht schrecken: Ziemlich genau 700 Anmeldungen wurde registriert, rund 150 mehr als 2013, dem bisherigen Rekordjahr.

700 Läufer beim letzten Silvesterlauf

Manche feierten indes eine Premiere. So die beiden Gewinner des Hauptlaufs, der Luttenwanger Johannes Hillebrand und Jessica Kuchenbecker (beide LG Stadtwerke München). Vor allem Lokalmatador Hillebrand wurde von Organisatoren und Publikum mit großem Hallo begrüßt. Der Top-Läufer aus Luttenwang bedankte sich für den warmen Empfang auf seine Weise: Er legte einen souveränen Start-Ziel-Sieg hin und traf schon nach 31:20 Minuten wieder beim Bürgerhaus ein. Zum Vergleich: Die bisherige Bestzeit (33:31) hatte Paul Günther vom Brucker TuS-Triathlon-Team vor zwölf Monaten aufgestellt. Der Dreikampf-Spezialist wurde heuer Zweiter (34:06). Ihm dicht auf den Fersen war der Neu-Olchinger Danilo Friedrich.

Bei den Frauen lieferten sich die am Ende siegreiche Münchnerin Kuchenbecker, die aktuelle oberbayerische 10000-Meter-Meisterin, und die Egenhofen-Gewinnerin von 2013, Kerstin Hartig (TuS), ein spannendes Duell. Überraschungs-Dritte wurde die 20-Jährige Sophie Rüchardt (Buchendorf).

2016 übernimmt die Nachbargemeinde Pfaffenhofen die Traditionsveranstaltung. Der neue Kurs soll voraussichtlich von Pfaffenhofen über die Furthmühle bis nach Egenhofen führen und von dort durchs Glonntal zurück.

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Brotzeit-Brettl mit Messer</center>

Brotzeit-Brettl mit Messer

Brotzeit-Brettl mit Messer
<center>Brotzeit-Brettl "Brotzeit"</center>

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Meistgelesene Artikel

Schüler spielen Direktor einen Streich
Germering - Einen vorgezogenen Abiturscherz haben sich die Oberstufenschüler der Q 12 des Carl-Spitzweg-Gymnasiums geleistet. Über Nacht haben sie den Parkplatz von …
Schüler spielen Direktor einen Streich
Acht Fahrräder gestohlen - Polizei sucht Zeugen
Gröbenzell - Unbekannte haben am S-Bahnhof am Mittwoch mindestens acht Fahrräder gestohlen, davon sieben auf der Nordseite und eines auf der Südseite des Bahnhofes.
Acht Fahrräder gestohlen - Polizei sucht Zeugen
Amperverband soll sich um Allings Wasser kümmern
Alling - Jetzt ist es offiziell: Ab 2018 soll ein Großteil des Allinger Wasserleitungsnetzes mit einem Kostenaufwand von 8,3 Millionen Euro saniert werden. Das dauert …
Amperverband soll sich um Allings Wasser kümmern
Mammendorfer Plädoyer für die Windkraft
Mammendorf – Die Gemeinde will weiter auf Windenergie setzen. Die Räte votierten dafür, den interkommunalen Teilflächennutzungsplan für Windräder fortzuführen.
Mammendorfer Plädoyer für die Windkraft

Kommentare