+
Dieses Bild erscheint auf dem Computerbildschirm, wenn man den Link zum Trojaner öffnet.

Computervirus namens „Petya“.

Trojaner greift Firmen an

Landkreis – Die Polizei warnt vor einem neuen Computervirus namens „Petya“. Es werden gezielt Unternehmen angegriffen.

Per E-Mail werden Bewerbungsunterlagen versandt. Diese beziehen sich in der Regel  auf tatsächlich ausgeschriebene Stellen. Innerhalb der Bewerbungsmail wird auf Unterlagen hingewiesen, die sich - angeblich wegen zu großem Umfang - in einer Dropbox befinden. Hinter der verlinkten Datei versteckt sich aber der Trojaner.

Zunächst erscheint ein Bluescreen und eine Absturzmeldung des Betriebssystems Windows. Beim Neustart des Rechners wird ein vermeintliches „Checkdisk“-Programm vorgespiegelt. Tatsächlich findet aber die Verschlüsselung des Bootsektors der Festplatte statt.

Nach der Verschlüsselung erscheint ein roter Totenkopf und auf dem Folgebildschirm die Anweisung, wie durch eine Geldzahlung mittels der Kryptowährung Bitcoin die Verschlüsselung angeblich rückgängig gemacht werden kann.

Die Polizei rät:

1. Zahlen Sie nichts, da in der Regel keine Wiederherstellung des Systems erfolgt. 

2. Weiterhin wird empfohlen, beim Öffnen von Bewerbungsschreiben mit angehängten Dateien und Verlinkungen sowie beim Anlegen von Backups zur Datensicherung erhöhte Vorsicht walten zu lassen. 

3. Fertigen Sie regelmäßige Backups von allen relevanten und wichtigen Dateien.

tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie bringen den Nachschub zur Party
Am Wochenende könnte es wieder dem ein oder anderen passieren: Es ist schon spät und beim gemütlichen Zusammensitzen oder der Feier zu Hause gehen die Getränke zur …
Sie bringen den Nachschub zur Party
Weltgebetstag: Brucker Kirchen feiern zusammen
Auf dem gesamten Globus laden Frauen am Freitag, 3. März, zu ökumenischen Gottesdienstfeiern ein. Das diesjährige Schwerpunktland des Weltgebetstags sind die …
Weltgebetstag: Brucker Kirchen feiern zusammen
Villa Kunterbunt von Namensstreit bedroht
Wenn sie durch ihre Villa Kunterbunt hüpft, haben ganze Generationen viel Spaß mit Pippi Langstrumpf. Keinen Spaß verstehen die Erben von Astrid Lindgren, der Schöpferin …
Villa Kunterbunt von Namensstreit bedroht
Elias aus Fürstenfeldbruck
Sylvia und Daniel Feicht aus Fürstenfeldbruck sind zum zweiten Mal Eltern geworden. Elias kam zwei Wochen vor dem errechneten Termin zur Welt, wog aber schon 3580 Gramm, …
Elias aus Fürstenfeldbruck

Kommentare