Türkenfeld

Weiterer Anstoß zur Sportplatz-Verlegung

  • schließen

Über eine Verlegung des Sportplatzes wird in Türkenfeld seit langem diskutiert. Im neuen Flächennutzungsplan ist sie vorgesehen, in der Finanzplanung für die nächsten drei Jahre war sie es zunächst nicht.

Türkenfeld Warum nicht wenigstens ein Ansatz für Planungskosten auftaucht? Das wollte Sabeeka Gangjee-Well (Dorfgemeinschaft/DG) im Zuge der Haushaltsberatungen wissen. Wenn es der Gemeinde mit der Verlegung des Sportgeländes an die Schule nicht ernst sei, könne man sie aus dem Flächennutzungsplan ebenso gut wieder streichen. „Wir müssen anfangen, ein Konzept zu entwickeln.“ Auch Fraktionskollege Stefan Zöllner forderte eine „Initialzündung“.

Vize-Bürgermeister Emanuel Staffler (CSU) bezweifelte, dass der Gemeinderat in der letzten Amtsperiode noch „genug Entscheidungskraft“ für ein so weitreichendes Vorhaben aufbringen werde. Allerdings gibt es Türkenfelder Betriebe, die im Ort bauen wollen und auf Flächen warten, wie Bürgermeister Pius Keller (CSU) einräumte.

Hintergrund der Verlegung ist, dass an seinem jetzigen Standort später Gewerbe angesiedelt werden könnte. Ob sich die Gemeinde das Vorhaben in absehbarer Zeit leisten kann, ist eine andere Frage. Denn es warten noch weitere kostspielige Projekte in der Pipeline. Staffler rechnete vor, was allein die Umgestaltung der Bahnhofstraße und die Sanierung des Schwimmbades vermutlich kosten werden – so viel nämlich, dass man vor der Abwägung stehen werde, entweder das Eine oder das Andere zu tun. Und nicht zuletzt werde die Gemeinde den Wegfall der Straßenausbausatzung zu spüren bekommen. „Die Straßen schauen schlimm aus, und die Bürger werden jetzt eine andere Erwartungshaltung haben.“

Siegfried Schneller (FW) wollte einen anderen Schwerpunkt setzen. „Die wichtigste Aufgabe ist es, Baugrund für Einheimische zu entwickeln, und zwar so schnell wie möglich.“ Trotzdem fand man zuletzt einen Konsens. Auf Zöllners Vorschlag hin sollen die Planungskosten für die Sportplatzverlegung in den Finanzplan für 2021 aufgenommen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

CSU-Pressesprecherin stirbt plötzlich - es löst eine Welle der Bestürzung aus
Gabriele Stöcklein ist tot. Die langjährige Pressesprecherin der CSU in Maisach (Bayern) starb unerwartet. Ihr Tod hat eine Welle der Bestürzung ausgelöst.
CSU-Pressesprecherin stirbt plötzlich - es löst eine Welle der Bestürzung aus
Die Kommunalwahl 2020 in der Region Fürstenfeldbruck - die Kandidaten im Überblick
Im Frühjahr 2020 sind die Bürger auch in der Region Fürstenfeldbruck dazu aufgerufen, den Landrat, die Rathauschefs sowie Kreis,- Stadt,- und Gemeinderäte zu wählen: Am …
Die Kommunalwahl 2020 in der Region Fürstenfeldbruck - die Kandidaten im Überblick
Allinger SPD will Bürgerbeteiligung forcieren
Nun hat auch die Allinger SPD ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl nominiert. Auf dem ersten Listenplatz steht Hubert Winkler, der seit fast 27 Jahren im Gemeinderat …
Allinger SPD will Bürgerbeteiligung forcieren
Junge Wähler kümmern sich auch um Senioren
Mit 18 Bewerbern treten die Jungen Wähler (JW) Hattenhofen/Haspelmoor zur Gemeinderatswahl an. Zur Nominierungsversammlung im Gasthaus Casella waren 27 Wahlberechtigte …
Junge Wähler kümmern sich auch um Senioren

Kommentare