Entsetzen über Vodafone

Bekommt Türkenfeld einen Funkmast auf dem Steingassenberg?

Zu früh gefreut: Der Mobilfunkanbieter Vodafone hat den vom Türkenfelder Gemeinderat vorgeschlagenen Standort für einen neuen Funkmasten nach anfänglichem Wohlwollen nun doch abgelehnt. Stattdessen will das Unternehmen an eine Stelle, die der Gemeinde gar nicht passt.

Türkenfeld – Wie berichtet, hätte das Gremium die Antenne gern in der ausgedienten Kiesgrube abseits der Wolfsgasse gesehen. Doch von dort aus sei das Richtfunksignal nicht stabil genug, teilte das Mobilfunkunternehmen mit.

Vodafone ist offenbar mit einem privaten Grundstücksbesitzer im Gespräch, um den Mobilfunkmasten auf dem Steingassenberg in der Nähe des Hochbehälters aufzustellen. „Unmöglich“ findet Vize-Bürgermeister Emanuel Staffler (CSU) diesen Standort, der unmittelbar neben einer Schautafel des Alpenpanoramas liegt. Auch steht in der Nähe ein Feldkreuz, zu dem die alljährliche Pfingstprozession führe. Hier passe eine Mobilfunkantenne nicht hin, betonte Staffler. „Die Anlage ist ja nicht grün wie ein Baum. Wir sollten Protest einlegen.“

Robert Müller (Dorfgemeinschaft/DG) forderte, dass Vodafone die Antenne ans Glasfasernetz anschließen solle, statt mit Richtfunk zu arbeiten – dann könne sie auch in der Kiesgrube stehen. Richtfunk werde nur deshalb favorisiert, weil es die günstigste Lösung sei.

Ulrich Herb (Freie Wähler) erinnerte daran, dass die Gemeinde keine Handhabe gegen die Anlage hat, wenn diese auf einem Privatgrundstück errichtet wird. Valentin Schmitt (DG) rechnet aber mit Protesten aus der Bevölkerung, die Vodafone vielleicht zum Umdenken bewegen würden.

Bürgermeister Pius Keller (CSU) will nun noch einmal mit Vertretern des Unternehmens reden und zwei Alternativstandorte vorschlagen. Möglich wäre ein Mast an einer weniger exponierten Stelle des Steingassenbergs oder abseits der Moorenweiser Straße.

von Ulrike Osman

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fehler bei Google Maps entdeckt: Einheimische verwirrt - Steckt sogar Absicht dahinter? 
Der Landkreis Fürstenfeldbruck ohne die Amper – unvorstellbar. Für den Weltkonzern Google scheint das nicht zu gelten.
Fehler bei Google Maps entdeckt: Einheimische verwirrt - Steckt sogar Absicht dahinter? 
CSU stellt Liste mit Erfahrenen und Neulingen auf
 Mit einer einzigen Ausnahme bewerben sich alle amtierenden Türkenfelder CSU-Gemeinderäte erneut um ein Mandat. Auf den vorderen Listenplätzen finden sich jedoch auch …
CSU stellt Liste mit Erfahrenen und Neulingen auf
Grüne wollen Rathaussessel erobern und stellen Liste auf
Die Grünen in Althegnenberg gehen zum ersten Mal mit einem Bürgermeister-Kandidaten und einer eigenen Liste mit 14 Kandidaten in die Kommunalwahl.
Grüne wollen Rathaussessel erobern und stellen Liste auf
Neue Liste Egenhofen setzt auf soziale Medien
Aufbruchstimmung herrscht bei der Neuen Liste Egenhofen. Zwei bis vier Sitze sollen es bei der Kommunalwahl werden. Die Gruppierung setzt im Wahlkampf verstärkt auf …
Neue Liste Egenhofen setzt auf soziale Medien

Kommentare