Emanuel Staffler, neuer Bürgermeister in Türkenfeld.

Türkenfeld

Es soll auch Ehrenamtlichen zur Verfügung stehen: Gemeinde kauft Auto

  • Ulrike Osman
    vonUlrike Osman
    schließen

Die Gemeinde will ein Nutzfahrzeug für den Dienstgebrauch anschaffen, das auch für Ehrenamtliche zur Verfügung steht. Um die Kosten in Grenzen zu halten, soll es ein junger Gebrauchter werden, entschied der Gemeinderat einstimmig.

Türkenfeld – Die Verwaltungsmitarbeiter und der Hausmeister des Rathauses sollen das Fahrzeug zum Beispiel für Transporte zwischen gemeindlichen Einrichtungen, Botenfahrten und Besorgungen nutzen. Bisher werden diese Dinge mit Privatautos erledigt und einzeln abgerechnet. Außerhalb der Dienstzeiten soll – nach dem Vorbild vieler anderer Gemeinden – das Fahrzeug gegen eine geringe Nutzungsgebühr Vereinen und sozialen Einrichtungen mit Ortsbezug zur Verfügung gestellt werden.

Die ursprüngliche Idee, einen VW Bus zu leasen, wurde im Laufe der Gemeinderatssitzung verworfen. Einen Transporter dieser Größe fand Irmgard Meißner (Grüne) „für viele Nutzungen überdimensioniert“. Fraktionskollege Jürgen Brix wollte kein Dieselfahrzeug. Marco Göbel (Dorfgemeinschaft) warnte vor Leasing als einer Kostenfalle, weil hinterher die Abnutzung, kleine Beschädigungen und jeder zu viel gefahrene Kilometer in Rechnung gestellt würden.

Einstimmig entschied der Türkenfelder Gemeinderat schließlich, ein gebrauchtes Nutzfahrzeug für maximal 20 000 Euro zu kaufen. Eine kleine Arbeitsgruppe – bestehend aus Bürgermeister Emanuel Staffler (CSU) und den Ratsmitgliedern Marco Göbel und Jürgen Brix – wird das Auto aussuchen und sich dann um die Beschaffung kümmern.  os

Auch interessant

Kommentare