Das sind die Kandidaten der Grünen in Türkenfeld.

Kommunalwahl 2020

Türkenfelder Grüne setzen auf Nachhaltigkeit

  • schließen

Wenige Wochen nach der Gründung des Ortsverbands haben die Türkenfelder Grünen ihre Liste für die Gemeinderatswahl auf- und ihr Wahlprogramm vorgestellt. 

Türkenfeld –Wichtig ist ihnen eine Kommunalpolitik, die über die kommende Sitzungsperiode hinaus denkt – vor allem im Hinblick auf Baumaßnahmen, Energieversorgung und Infrastruktur.

Unter den Bürgern war das Interesse groß. Knapp 60 Anwesende verfolgten im Linsenmannsaal die Aufstellungsversammlung. Auf dem ersten Platz der Liste steht Sabeeka Gangjee-Well, Gründerin des Ortsverbands und seit 2014 für die Dorfgemeinschaft im Gemeinderat. Neben ihr bewirbt sich der gesamte grüne Ortsvorstand um ein Mandat: der Luft- und Raumfahrtingenieur Florian Larisch, Amelia Valdez Zegarra, Berufsfachschullehrer und Schulpsychologe Rainer Griek und Johann Aigner, im Ort unter anderem als Mitbegründer des Bürgersolardachs auf der Schule bekannt. Mit neun Kandidatinnen treten auf der Liste mehr Frauen als Männer an, darunter auch die nachwachsende Generation in Gestalt von Lara Kirsty Wörle (20) und der Abiturientin Emilia Staffler.

Infrastruktur dem Klimawandel anpassen

Inhaltlich wollen die Grünen das Prinzip der Nachhaltigkeit über alle gemeindlichen Aktivitäten stellen. Johann Aigner forderte, gemeindliche Baumaßnahmen im Hinblick auf den Energieverbrauch zu optimieren und die Infrastruktur dem Klimawandel anzupassen. Oberflächenwasserkanäle müssten auf Starkregen ausgelegt, ein Rückhaltebecken müsste vor dem Dorfweiher angelegt und die Flächenversiegelung bei Bauvorhaben minimiert werden.

Wenn es nach den Grünen geht, wird in den kommenden sechs Jahren ein heißes Eisen angepackt: die Verlegung des Sportplatzes an die Schule, damit an seinem jetzigen Standort an der Kälberweide Gewerbeflächen entstehen können. Die Verlegung solle in enger Zusammenarbeit mit dem Sportverein erfolgen. Man verspricht sich davon nicht zuletzt die langfristige Erhaltung des Schulstandorts.

Um Gesundheitsversorgung und Pflege vor Ort zu sichern, soll der Sozialdienst stärker unterstützt werden, auch finanziell. Gangjee-Well will sich nach der Kommunalwahl darüber hinaus für mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung stark machen. Dafür seien feste Strukturen zu schaffen, damit bürgerliches Engagement nicht ins Leere läuft. Sie denkt an Arbeitskreise mit Bürgern. 

Die Liste der Grünen in Türkenfeld

1. Sabeeka Gangjee-Well, 2. Florian Larisch, 3. Irmgard Meißner, 4. Jürgen Brix, 5. Lara Kirsty Wörle, 6. Rainer Griek, 7. Regine Wilsch, 8. Johann Aigner, 9. Amelia Valdez Zegarra, 10. Claudia Straßmann-Ulbrich, 11. Marianne Gallen, 12. Helmut Obländer, 13. Emilia Staffler, 14. Thomas Walter, 15. Andrea Couturier, 16. Jürgen Bernhard. Ersatzkandidaten sind Adelheid-Charlotte Craubner und Jürgen Dietrich Schroer

Auch interessant: Die Themenseite zur Kommunalwahl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radfahrerin prallt gegen Auto
Zu einem Unfall zwischen einer Radfahrerin und einer Autofahrerin ist es am Freitagvormittag auf der Daxerstraße gekommen. Die Radlerin prallte gegen das …
Radfahrerin prallt gegen Auto
Anrufer ergaunert 1100 Euro
Weil er leichtgläubig einem ihm unbekannten Anrufer vertraut und die Zugangsdaten zu seinem Konto verraten hat, ist ein Germeringer um 1100 Euro erleichtert worden. Die …
Anrufer ergaunert 1100 Euro
100 Jahre Liedertafel: Messe als Geschenk
Wenn jemand seinen 100. Geburtstag feiert, gibt es besondere Geschenke. Das erleben nun die Mitglieder der Liedertafel Günzlhofen. Zum Jubiläumsfest bekommen sie eine …
100 Jahre Liedertafel: Messe als Geschenk
„Begegnungen mit Überlebenden werden seltener“
Der 27. Januar ist der Tag der Opfer des Nationalsozialismus. Aus diesem Anlass organisiert der Arbeitskreis Mahnmal Fürstenfeldbruck jedes Jahr eine Gedenkveranstaltung …
„Begegnungen mit Überlebenden werden seltener“

Kommentare