Das Wappen der Gemeinde Türkenfeld.

Gemeinderatswahl Türkenfeld

Öko-Partei mit Raketenstart

  • Ulrike Osman
    VonUlrike Osman
    schließen

Die Türkenfelder haben ihren neuen Gemeinderat gewählt. Eine Partei konnte von null auf hundert gleich vier Sitze erringen. Die anderen Parteien zeigen sich beeindruckt.

Türkenfeld – Großer Erfolg für die Grünen in Türkenfeld: Die neu gegründete Liste der Öko-Partei holte aus dem Stand vier Sitze im Gemeinderat. Das Ergebnis ging vor allem zu Lasten der Dorfgemeinschaft (DG), die zwei Mandate einbüßte. CSU und Freie Wähler verloren je einen Sitz.

„Wir hatten uns Hoffnungen auf zwei Sitze gemacht“, sagt die Grünen-Ortsvorsitzende Sabeeka Gangjee-Well, die derzeit noch für die DG im Gemeinderat sitzt. Sie sei davon ausgegangen, dass für mehr grüne Mandate die Konkurrenz einfach zu groß sei – und die neue Liste zu unbekannt. Noch vor einigen Monaten habe bei weitem nicht jeder im Dorf wahrgenommen, dass die Grünen erstmals antreten.

Sabeeka Gangjee-Well

Doch der Wahlkampf der Gruppierung hat sich ausgezahlt. Unter anderem gingen einige Mitglieder des 25-köpfigen Teams von Haus zu Haus. Die Mühen haben sich gelohnt. Außer Gangjee-Well ziehen nun Jürgen Brix, Irmgard Meißner und Rainer Griek in den Gemeinderat ein.

Bei der DG herrscht Enttäuschung, besonders bei Robert Müller, der nach 18 Jahren den Wiedereinzug ins Gremium verfehlt hat. Bis dato sei es seine Fraktion gewesen, die „die ganzen grünen Themen erledigt hat“. Müller glaubt, dass er sich mit seinem häufigen Kampf für den Erhalt von Baumbestand nicht nur Freunde gemacht hat.

Der künftige Bürgermeister Emanuel Staffler (CSU) würdigt den „fulminanten Start“ der grünen Liste und findet es „überhaupt nicht tragisch“, dass seine eigene Fraktion künftig ein Ratsmitglied weniger stellt. „Insgesamt ist eine unglaublich tolle Mannschaft zusammengekommen“, freut sich Staffler mit Blick auf die Mischung aus erfahrenen Köpfen und sieben neuen Gesichtern. Für die CSU sind Michael Drexl und Veronica Winkler neu dabei, für die DG Marco Göbel und für die Freien Wähler Bianca Epp. Dass dank der letzteren beiden ein teilweiser Generationswechsel im Gemeinderat stattfindet, freut Staffler.

Sitzverteilung

Bürgermeister: Emanuel Staffler (CSU)
Gemeinderat: 16 Sitze; CSU: 5 Sitze (-1): Rupert Klaß (1245), Werner Epp (735), Michael Schneller (723), Michael Drexl (715), Veronica Winkler (529); Grüne: 4 Sitze (+4): Jürgen Brix (995), Sabeeka Gangjee-Well (989), Irmgard Meißner (750), Rainer Griek (585); Dorfgemeinschaft/DG: 3 Sitze (-2): Stefan Zöllner (931), Gerhard Müller (892), Marco Göbel (567); Freie Wähler/FW: 4 Sitze (-1): Johannes Wagner (1262), Siegfried Schneller (1128), Bianca Epp (955), Ulrich Herb (721); Wahlbeteiligung: 70,4 Prozent

Hier finden Sie die Ergebnisse aus den anderen Kommunen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare