1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Türkenfeld

Mehr Zuzüge und mehr Geburten in Türkenfeld

Erstellt:

Kommentare

Das Rathaus in Türkenfeld
Das Rathaus in Türkenfeld. Das Einwohnermeldeamt vermerkte gegenüber dem Vorjahr einen Bürgerzuwachs. (Archivfoto) © Weber

Zum Jahreswechsel wird in vielerlei Hinsicht Bilanz gezogen, so auch im Einwohnermeldeamt von Türkenfeld.

Türkenfeld - Zum Stichtag 31. Dezember 2021 haben 29 Personen mehr als im Vorjahr in der Gemeinde gewohnt. Das teilt Bürgermeister Emanuel Staffler in einer Pressemitteilung mit. Insgesamt leben 3964 Bürger in Türkenfeld.

Der Bevölkerungszuwachs lässt sich, so Staffler, dadurch erklären, dass mehr Menschen nach Türkenfeld gezogen sind (insgesamt 212) als weggezogen (insgesamt 197). Im vergangenen Jahr wurden auch wieder mehr Kinder geboren: 30 „neue“ Türkenfelderinnen und Türkenfelder erblickten 2021 das Licht der Welt. Das sind acht mehr als im Vorjahr. Somit wird auch der Durchschnitt der letzten fünf Jahre in der Geburtsstatistik wieder erreicht. Das sind rund 31 Geburten.

Wie weiter in der Mitteilung zu lesen ist, sind im vergangenen Jahr 26 Menschen im Gemeindegebiet verstorben. Im Vorjahr waren es 30 Personen. Der Altersdurchschnitt in der Türkenfelder Bevölkerung liegt bei den Frauen bei 45,3 Jahren und bei den Männern bei 43,6 Jahren. 28 Personen sind sogar älter als 90 Jahre.

Vergangenes Jahr wurden in der Gemeinde 19 Brautpaare verheiratet, wobei diese Zahl verglichen mit der Vor-Corona-Pandemie-Zeit vergleichsweise niedrig ist, so Staffler. 2018 haben sich 42 Paare das Ja-Wort gegeben. Ein Höchstwert wurde 2021 bei den Kirchenaustritten erreicht: 42 Personen sind aus der evangelischen (zehn Personen) und katholischen (32 Personen) Kirche ausgetreten.

Auch interessant

Kommentare