Musik ist ein wichtiger Bestandteil der Bergweihnacht. Dieses Jahr ist ein Musiker aus Vietnam dabei. Neu ist zudem der Musik-Block „Gospel am Mittag“ am 9. Dezember. 

Event findet zum 13. Mal statt

Musik und Alpakas bei der Türkenfelder Bergweihnacht

  • Ulrike Osman
    VonUlrike Osman
    schließen

Zum 13. Mal findet an den kommenden beiden Wochenenden in Türkenfeld die Bergweihnacht statt. Ein ungutes Gefühl bei dieser Zahl hat der Veranstalter nicht. 

Türkenfeld – „Ich bin nicht abergläubisch“, sagt Robert Müller. Was sich auch daran zeigt, dass er seinen 60. Geburtstag einfach ein paar Tage zu früh gefeiert hat, damit das Fest nicht mit dem Christkindlmarkt auf dem Steingassenberg kollidiert.

Alpakas sind die neuen Gäste auf dem Steingassenberg.

Zu der bewährten Kombination aus Kunsthandwerk, Kulinarischem und Kultur kommt dieses Mal eine tierische Attraktion der besonderen Art hinzu. Gegenüber vom Eingang auf das Bergweihnacht-Gelände wartet bereits ein hohes Zelt. Hier werden an beiden Wochenenden Alpakas zu bestaunen sein. Und wer schon immer mal mit einem der südamerikanischen Flausche-Kamele spazieren gehen wollte, hat im Rahmen von insgesamt vier Alpaka-Wanderungen die Chance dazu. Die Tiere stammen von dem Zuchtbetrieb Ammersee-Alpakas aus Eching (Landkreis Landsberg). Für die Wanderungen kann man bereits jetzt übers Internet einen Platz buchen. „Es gibt auch die Möglichkeit, mit den Alpakas bei Fackelschein zum Bahnhof zu wandern“, kündigt Müller an.

Normalerweise wäre er diese Woche noch nach München gefahren, um für die Bergweihnacht spontan ein paar Straßenkünstler zu engagieren. Doch eine Erkältung bremst den Türkenfelder in seiner Umtriebigkeit. Das Unterhaltungsprogramm bietet aber auch ohne Straßenkünstler genügend Abwechslung, ist der Wildzüchter überzeugt. Spielen werden unter anderem die Jugendkapelle Ammersee-Nord, die Ammer Brass Company und das Akkordeon-Orchester Amper-Lech. Am ersten Samstag (8. Dezember) gibt das Blasorchester Türkenfeld sein Weihnachtskonzert, dabei ist ein vietnamesischer Musiker, mit dem Müller befreundet ist.

Neu ist der Musik-Block „Gospel am Mittag“ (9. Dezember) mit den Chören „Allsing“ aus Alling und „The Voices“ aus Türkenfeld sowie der afrikanischen Trommelgruppe Diappo. Denn Müller legt Wert darauf, dass auch andere Kulturen eine Plattform bekommen.

Außerdem will er jungen Musikern mehr Raum geben und hat deshalb die Bigband des Brucker Viscardi-Gymnasiums, eine Schülerband aus St. Ottilien und die Türkenfelder Nachwuchsmusikerin Luca Herget mit Band eingeladen (14. Dezember). Sie alle sollen junges und junggebliebenes Publikum anziehen – „dazu zähle ich mich auch selber“, sagt der frischgebackene Sechziger schmunzelnd.

Um ein Zeichen für freiwilliges Engagement zu setzen, hat jeder, der eine Ehrenamtskarte vorweisen kann, am ersten Tag (7. Dezember) freien Eintritt. Auch alle Asylhelfer und Vereinsvorstände aus dem Landkreis kommen – mit entsprechendem Nachweis – an diesem Tag kostenlos aufs Gelände. „Ich will zeigen, dass Ehrenamt wichtig ist“, sagt Müller. Neben den üblichen Zubringer-Bussen kommt man heuer auch mit dem Ruftaxi zur Bergweihnacht. Das Landratsamt hat extra eine Haltestelle am Fuße des Steingassenberges eingerichtet. 

Geöffnet

ist Freitag, 7./14. Dezember, 17 bis 23.30 Uhr, Samstag, 8./15. Dezember, 14 bis 23.30 Uhr, Sonntag, 9./16. Dezember, 11.30 bis 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet fünf Euro, alle bis 16 Jahre haben freien Eintritt.

Mehr zum Thema

Kommentare