Nach Bürgerprotest nun Mitspracherecht

Türkenfeld – In der Gemeinde steht die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans an. Ein Thema, das viele Bürger interessiert, denn es geht dabei auch um weitere Baulandausweisungen.

Dass nun eine Sitzung zu diesen Fragen nichtöffentlich stattfinden sollte, sorgte für Irritationen. Der Gemeinderat zeigte sich einsichtig. Rund 20 Bürger fanden sich vor den Türen des Sitzungssaals ein, um ihr Interesse zu bekunden. Drinnen forderte die Fraktion der Dorfgemeinschaft (DG), die diversen vorliegenden Bauanträge öffentlich zu behandeln.

Schon im Vorfeld hatten Sabeeka Gangjee-Well (DG) und Martina Uhlemann (FW) von Bürgermeister Pius Keller (CSU) wissen wollen, warum die Anträge hinter verschlossenen Türen diskutiert werden sollten. Die künftige Ortsentwicklung und die mögliche Schaffung von Bauland im Außenbereich „sind Themen, die wir unbedingt öffentlich besprechen müssen, denn das betrifft alle“ (Gangiee-Well). Eine gute halbe Stunde wurde im Rat gestritten, dann fiel der mehrheitliche Beschluss, die Bauanträge zu vertagen. Sie sollen nun doch öffentlich auf den Tisch kommen.

Keller versichert auf Tagblatt-Nachfrage, dass „den Bürgern absolut nichts verheimlicht werden sollte“. Der Wunsch, nichtöffentlich zu reden, sei im Juni aus dem Gemeinderat gekommen. „Aber dann war plötzlich die Stimmung anders.“ Dem Vernehmen nach will das Gremium demnächst in Klausur gehen, um die Ortsentwicklung grundsätzlich zu diskutieren. Dabei soll es auch um eine umfassende Bürgerbeteiligung gehen. 

Ulrike Osman

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bayern-Fan prellt Taxifahrer  - dann beschimpft er genau die Polizisten, die ihn suchen
Zwei Germeringer haben einen Taxifahrer um dessen Lohn geprellt. Einen der beiden konnte die Polizei umgehend dingfest machen - weil er die Beamten von einem Balkon …
Bayern-Fan prellt Taxifahrer  - dann beschimpft er genau die Polizisten, die ihn suchen
Pinocchio-Musical begeistert Familien
Wer lügt, bekommt eine lange Nase. Mit dem Schicksal der Holzpuppe Pinocchio lassen sich kleine Kinder noch warnen. Größere dagegen wissen ganz genau, dass es nur eine …
Pinocchio-Musical begeistert Familien
Ein neuer kleiner Wertstoffhof
Der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) hat am Rand des Forstlichen Versuchsgartens an der Jesenwanger Straße einen neuen kleinen Wertstoffhof eingerichtet
Ein neuer kleiner Wertstoffhof
Strabs-Ersatz: Amtschef warnt vor Chaos
Der Wegfall der Straßenausbaubeitragssatzung (Strabs) stellt für die Kommunen weiter ein Problem dar. Die Ersatzpläne der Regierung sind aus Sicht von Egenhofens …
Strabs-Ersatz: Amtschef warnt vor Chaos

Kommentare