+
Das Rathaus in Türkenfeld.

Kommunalwahl 2020

Ortsverband und Gemeinderatsliste: Grüne wollen in Türkenfeld antreten

  • schließen

Gute Wahlergebnisse, Umfrage-Hochs – die Grünen verzeichnen so viel Zuspruch wie noch nie. In Türkenfeld soll nun im Herbst ein Grüner Ortsverband gegründet werden, der im nächsten Frühjahr mit einer eigenen Liste zur Kommunalwahl antritt.

Türkenfeld– Der Anstoß kommt von Sabeeka Gangjee-Well, die seit 2014 für die Dorfgemeinschaft (DG) im Gemeinderat sitzt. Bisher ist es vor allem die DG, die im Kommunalparlament grüne Themen abdeckt, waren es doch Aktive aus dem Bund Naturschutz, die vor über 20 Jahren die Gruppierung gründeten.

Seitdem setzen sich DG-Gemeinderäte unter anderem gegen Flächenfraß, Gewerbe auf der grünen Wiese oder fehlende Transparenz ein. Wird demzufolge eine grüne Liste die DG schwächen, weil Wähler abwandern? Nein, ist Gangjee-Well überzeugt. Sie glaubt eher, dass die Basis für beide Gruppierungen breiter wird. Diejenigen Neubürger, die nicht so sehr ins Dorfleben integriert seien, wüssten nicht, wofür die DG eigentlich steht. Sofern diese Wähler grünen Ideen zugeneigt sind, hätten sie in Türkenfeld bisher keine Wahlalternative gefunden. „Mit einer grünen Liste decken wir das Dorf besser ab“, so die 51-Jährige. „Ich glaube, dass das eine Bereicherung wäre.“

Auf der anderen Seite gebe es konservativ eingestellte Bürger, denen zwar ökologische Themen am Herzen liegen, die aber aus Prinzip ihr Kreuzchen nie bei den Grünen machen würden. „Für diese Gruppe wird die DG immer eine Heimat bleiben“, ist Gangjee-Well sicher. Sie selbst aber fühle sich mit einer grünen Liste „identischer“.

Das Interesse besteht

Die 51-Jährige, die sich in Themen äußerst gründlich einarbeitet, im Gemeinderat viele Dinge hinterfragt und dezidierte Positionen vertritt, hat nach eigener Aussage lange überlegt, ob sie noWie ch einmal kandidieren soll – und sich letztendlich dafür entschieden. Im Falle ihrer Wiederwahl hofft sie, „dass die nächste Amtsperiode nicht so anstrengend wird, weil ein größeres Team da ist“. Dass in der Bevölkerung Interesse an einem grünen Ortsverband besteht, wurde auf einer Diskussionsveranstaltung deutlich, zu der Gangjee-Well eingeladen hatte. Das Treffen im Linsenmann-saal stand unter dem Motto „Zeit für Grüne Germeinderäte*innen in Türkenfeld“. Rund 40 Interessierte fanden sich ein.

Sabeeka Gangjee-Wellwill einen Ortsverband gründen.

Eine deutliche Mehrheit hob am Ende die Hand, als es darum ging, wer sich vorstellen könne, mitzumachen. Im Saal saßen auch die beiden DG-Gemeinderäte Stefan Zöllner und Valentin Schmitt. Im DG-Vorstand sei über das Thema einer grünen Liste heftig diskutiert worden, so Zöllner zum Tagblatt. Letztendlich glaube er, wie Gangjee-Well, dass die beiden Gruppierungen sich nebeneinander durchaus vertragen würden. „Aber es bringt uns auch in Zugzwang, unser Programm noch klarer zu fassen.“

Traditionell werden bei der DG eher einzelne Kandidaten gewählt als die ganze Liste. Bei den Grünen dürfte es umgekehrt sein, vermutet Zöllner. 2014 gewann seine Gruppierung einen Sitz hinzu und ist seitdem mit fünf Mitgliedern im Gemeinderat vertreten. „Ich sehe es als spannend an“, kommentiert der 58-Jährige. Leicht werde es jedoch für keine der örtlichen Gruppierungen werden, gute Bewerberlisten zusammenzustellen. „Wir werden uns alle miteinander bemühen müssen.“

Auch interessant: Die Kommunalwahl 2020 in der Region Fürstenfeldbruck

Lesen Sie außerdem: Grüne wollen erstmals in Emmering zur Wahl antreten

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gaudi am Dorfweiher: So war das Fischerstechen in Türkenfeld
Wer früher fällt, ist länger nass – und er hat das Nachsehen beim Türkenfelder Fischerstechen. Die alle vier Jahre stattfindende Gaudi lockte am Sonntag so viele …
Gaudi am Dorfweiher: So war das Fischerstechen in Türkenfeld
Blaulichtticker: Kuh hält Feuerwehr in Maisach auf Trab
Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.
Blaulichtticker: Kuh hält Feuerwehr in Maisach auf Trab
Brucker Buidl zeigt einen Eishockey-Towart im Regen
Ein Eishockey-Torwart, der allein im Regen steht. Das zeigt das Brucker Buidl 2019 von Thomas Klupp, das bei den Naturfototagen gekürt wurde. Ganz nebenbei nährte Klupp …
Brucker Buidl zeigt einen Eishockey-Towart im Regen
5000 Euro Schaden - Polizei sucht Graffiti-Sprayer
Unbekannte haben in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Gegend um die Wildmoosstraße mehrere Hauswände mit Graffitis beschmiert.
5000 Euro Schaden - Polizei sucht Graffiti-Sprayer

Kommentare