+
Beispielfoto

Aktuelles in Kürze

Tengelmann wird zu Edeka

Der Verkauf der bayerischen Tengelmann-Märkte an Edeka betrifft auch Türkenfeld. Wie Vize-Bürgermeister Emanuel Staffler (CSU) im Gemeinderat mitteilte, bleibt der örtliche Vollsortimenter an der Kälberweide den Bürgern jedoch erhalten.

 Türkenfeld - Der bisherige Tengelmann soll im Laufe des Jahres zu einem Edeka umgestaltet werden. Dabei ist auch eine Erweiterung des Sortiments geplant. Laut Edeka-Pressestelle werde „die für die Kunden sichtbare Umflaggung“ voraussichtlich erst im Herbst erfolgen. Dass Edeka nun quasi durch die Hintertür doch noch nach Türkenfeld kommt, entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Vor Jahren wollte sich die Supermarktkette auf einem Grundstück neben der Schule ansiedeln – ein umstrittener Standort, der seinerzeit zu heftigen Diskussionen und schließlich zu zwei Bürgerentscheiden führte. Eine knappe Mehrheit der Türkenfelder votierte für den Edeka. Doch in der Folge verzichtete der Konzern dann freiwillig auf die Ansiedlung an der Zankenhausener Straße. (os)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum hat es diesmal mit dem Auszählen so lange gedauert
Bis die Stimmzettel nach der Bundestagswahl ausgezählt waren, dauerte es heuer in einigen Kommunen länger. In der Region Fürstenfeldbruck war Olching Spitzenreiter.
Darum hat es diesmal mit dem Auszählen so lange gedauert
Die Kinder standen immer an erster Stelle
Seit 1981 hat sich Brigitte Speck im Kindergarten St. Michael in Jesenwang für die Kinder eingesetzt. Nun wurde die langjährige Leiterin in den Ruhestand verabschiedet.
Die Kinder standen immer an erster Stelle
Unfall auf der B471
Eine 57-jährige Autofahrerin hat am Sonntagnachmittag einen schweren Unfall auf der B 471 zwischen Grafrath und Schöngeising verursacht. 
Unfall auf der B471
Neue Mitte, alte Straßen – was nun?
Maisachs neue Mitte ist fast fertig – zumindest die Gebäude. Doch was ist mit den Straßen? Die innerörtliche Achse wird bald zur Ortsstraße abgestuft und soll neu …
Neue Mitte, alte Straßen – was nun?

Kommentare