Das Rathaus in Türkenfeld.
+
Das Rathaus in Türkenfeld.

Projekt im Rathaus im Rahmen der Dorferneuerung

Sanierung des historischen Saals

  • Ulrike Osman
    vonUlrike Osman
    schließen

Die Sanierung des historischen Rathaussaals samt Nebenraum kann beginnen. Da die Maßnahme im Rahmen der Dorfentwicklung stattfindet, erhält die Gemeinde einen erheblichen Zuschuss vom Amt für Ländliche Entwicklung (ALE).

Türkenfeld – ALE-Vertreterin Luciana Pavoni habe die Förderfähigkeit der Maßnahme bestätigt, berichtete Bürgermeister Emanuel Staffler (CSU) im Gemeinderat. Ein entsprechender Beschluss der Teilnehmergemeinschaft liegt seit Kurzem ebenfalls vor. Der Zuschuss beträgt knapp 50 Prozent der förderfähigen Kosten. Insgesamt ist für die Maßnahme ein Volumen von 180 000 Euro angesetzt.

Im Januar soll die Stabilisierung des durchhängenden Saalbodens in Angriff genommen werden. Das Herausbrechen des alten Bodens wird voraussichtlich auf Freitage und Wochenenden gelegt, um die Lärmbelastung für den Betrieb im Rathaus in Grenzen zu halten. Das Bauamt wird möglicherweise vorübergehend ins Linsenmannhaus ausgelagert.

Im Gemeinderat tauchte die Frage nach dem Brandschutz auf – ein Thema, das bei älteren Räumen oft für Probleme sorgt und mit dem auch Türkenfeld schon zu kämpfen hatte. Da im Falle des Rathaussaals aber nur der Status quo konserviert und nichts umgebaut werde, gibt es laut Staffler keine neuen Auflagen. Dauern werde die Sanierung wohl bis Sommer. Sie umfasst die Ertüchtigung von Boden und Fenstern, die Erneuerung von Elektrik und Beleuchtung sowie den Einbau einer Tonanlage.  os

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare