Einer der Teilnehmer beim Silvesterritt.
+
Einer der Teilnehmer beim Silvesterritt.

Traditionsveranstaltung entfällt

Wegen Corona: Der Türkenfelder Silvesterritt wird abgesagt

  • Helga Zagermann
    vonHelga Zagermann
    schließen

Es war eine schwere Entscheidung, wie Bürgermeister Emanuel Staffler (CSU) betont. Dennoch hat sich die Gemeinde Türkenfeld dazu entschlossen, den Silvesterritt 2020 abzusagen.

Türkenfeld – Nach den Worten Stafflers hat sich die Verwaltung „intensiv Gedanken über eine coronakonforme Variante des Rittes gemacht“. Dann habe man sich aber doch für eine Absage entschieden.

Dafür ausschlaggebend waren laut Staffler drei Faktoren. Den Charme des Silvesterrittes mache erstens das gesellige Miteinander am letzten Tag des Jahres aus. Menschentrauben rund um die Mariensäule gehörten genauso dazu wie das Feiern im Anschluss an den Ritt. Doch alle das wäre verboten. Gerade weil es sich beim Silvesterritt um eine öffentliche Veranstaltung handele, wäre die Einhaltung aller Regeln essenziell. „Ein Silvesterritt, bei dem ein Sicherheitsdienst Abstände zwischen Menschen kontrolliert oder Feiernde ermahnt, ist nicht in unserem Sinne“, sagte der Rathauschef dazu. Und eine kurzfristige Absage des Rittes wäre aufgrund des Planungsvorlaufs nicht möglich gewesen.

Zweiter Faktor: Viele andere Kommunen haben bereits ihre Traditions-Ritte, -Umzüge und -Veranstaltungen abgesagt. Ausschlaggebend war hier neben dem Infektionsgeschehen die Tatsache, dass man Reiter und Besucher schützen will. Die Absage vieler Christkindlmärkte passt in dieses Bild.

Und schließlich drittens: Der Türkenfelder Silvesterritt ist 1807 aus einem Gefühl der Dankbarkeit heraus entstanden, eine Seuche überwunden zu haben. Dieses Motiv sei aktueller denn je. „Es wäre Geschichtsvergessen, würden wir wider besseren Wissens eine Veranstaltung durchführen, die in der Folge möglicherweise zu mehr Infektionen führt“, so Staffler.

Der Ritt solle stattfinden, wenn die Pandemie überwunden sei. Staffler: „Dann haben wir einen echten Grund, ausgelassen zu feiern.“

Weitere Nachrichten aus der Gemeinde Türkenfeld finden Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare