Im Blitzlichtgewitter nach der Show: Müller talkte mit Charles Brauer, ARD-Wissenschafts-Moderator Ranga Yogeshwar und Lilly Becker bei Markus Lanz.

TV-Talk mit Markus Lanz

Fürstenfeldbruck - Es war fast schon Geisterstunde, als in der Nacht auf Freitag Josef Müller zu Wort kam. Der Ex-Millionär plauderte im ZDF mit Talkshow-Moderator Markus Lanz über sein Leben.

An der Seite von Boris-Gattin Lilly Becker und seinem Spezl, dem einstigen Tatort-Kommissar Charles Brauer, durfte Müller nun bei Markus Lanz und vor einem Millionenpublikum 20 Minuten über sein aufregendes Leben plaudern. Und über seinen Glauben zu Gott. „Es war eine tolle Atmosphäre“, schwärmte der Autor nach der Sendung. Zu seiner einstigen Schurkenrolle steht er zwar, aber: „Irgendwann muss mit schuldig auch mal Schluss sein“.

Müller sitzt seit einem Autounfall, den er als 17-Jähriger in der Hasenheide schwer verletzt überlebt hat, im Rollstuhl und lebt von einer Waisenrente. Die Bucherlöse würden zur Abzahlung seiner Millionenschulden an die Gläubiger - darunter sein „väterlicher Freund“ Brauer - verwendet. Bei Lanz („Wir waren auf einer Wellenlänge“) durfte Müller „endlich mal in aller Ausführlichkeit schildern, wie ich auf die schiefe Bahn geraten bin“. (lo)

Auch interessant

Kommentare