+

Unfall im Kreisverkehr: Auto brennt komplett aus

Fürstenfeldbruck - Vollkommen in Flammen aufgegangen: Nach einem Unfall am Ortseingang von Fürstenfeldbruck ist am Montag ein Chevrolet komplett ausgebrannt. Der Fahrer hatte offenbar einen Schwächeanfall.

Laut Polizei war der 58-jährige Fahrer von Maisach nach Fürstenfeldbruck unterwegs. Zeugen im Fahrzeug hinter dem Chevrolet berichten von einem Schwächeanfall: Der Mann habe auf Höhe des Ortseingangs am Kreisverkehr Hasenheide die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, das Auto auf 80 bis 100 Stundenkilometer beschleunigt und sei dann über die Mittelinsel geschossen. Dabei hob der Chevrolet ab und landete schließlich im Straßengraben.

Bilder: Chevrolet geht in Flammen auf

Die Zeugen haben den völlig desorientierten Mann aus dem bereits brennenden Auto gezogen. Der 58-Jährige wurde ins Krankenhaus eingeliefert - sein Fahrzeug brannte komplett aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sanierung des Maisacher Rathauses muss wegen Corona warten
Weil der Gemeinde aufgrund der Corona-Krise Steuereinnahmen in Millionenhöhe wegbrechen, wird die geplante Sanierung des Rathauses auf unbestimmte Zeit verschoben.
Sanierung des Maisacher Rathauses muss wegen Corona warten
Oberschweinbach: Umbau von Schloss Spielberg fertig
Der Umbau des Obergeschosses im Schloss Spielberg ist abgeschlossen. Mitarbeiter des Casa Reha-Pflegeheims „Haus am Klostergarten“ haben ihre Wohnungen bereits bezogen.
Oberschweinbach: Umbau von Schloss Spielberg fertig
Verbraucherzentrale: Betrügereien im Internet immer dreister
Die Verbraucherzentrale im Mehrgenerationenhaus Zenja hat im Jahr 2019 über 396 Ratsuchende ausführlich beraten. Dabei wurden vor allem die Gefahren des Internets …
Verbraucherzentrale: Betrügereien im Internet immer dreister
Eichenau: Budriohalle soll Versammlungsort werden
Die Budriohalle wird bis jetzt nur von Sportlern genutzt. Jetzt soll sie zur Versammlungsstätte umgewidmet werden, für Veranstaltungen mit größerem Publikum.
Eichenau: Budriohalle soll Versammlungsort werden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion