Radweg zwischen Mauern und Jexhof

Der vergessene Krötentunnel

Landkreis – Jahrelang ist über den Bau eines Radwegs an der Kreisstraße von Mauern bis zur Jexhof-Abzweigung ergebnislos diskutiert worden. Jetzt wird er doch noch errichtet – und zwar mit Krötentunnel. Im Kreistag hat das bei den Haushaltsberatungen für das Jahr 2016 offenbar aber gar keiner gemerkt.

Die Flächen, auf denen der Radweg verlaufen soll, unterliegen strengem Naturschutz. Jeder Eingriff erfordert umfassende Ausgleichmaßnahmen – in diesem Fall: Krötentunnel. Zunächst waren drei davon geplant. Kosten: 170 000 Euro. Das wurde 2015 im Kreistag als unverhältnismäßig abgelehnt, der Aufschrei war groß. Man vertagte die Frage mit dem Auftrag an die Verwaltung, andere Möglichkeiten zu prüfen.

Das hat sie getan – und die insgesamt etwas über 500 000 Euro für den Radweg im Haushalt 2016 wieder angemeldet. Nur noch 60 000 Euro davon entfallen jetzt auf einen Krötentunnel, wie ein Sprecher des Straßenbauamts auf Nachfrage erklärt.

Die Rodung beginnt

Er kann die Ausschreibung für die Arbeiten auf den Weg bringen, denn der Haushalt 2016 ist ja schon genehmigt – und der Krötentunnel damit von vielen unbemerkt ebenfalls.

In den Gremien sei das Thema wirklich nicht mehr neu debattiert worden, räumt der Hattenhofer Kreisrat Johann Wörle etwas überrascht ein. Das könne auch daran liegen, dass das Thema Asyl im vergangenen Jahr alles beherrscht habe, sagt der CSU-Sprecher in Verkehrsangelegenheiten. Allerdings betont er auch: „Wir wollten den Ausbau ja immer. Nur haben wir gesagt: Er darf nicht so teuer werden.“ Insofern sei es jetzt unter den neuen finanziellen Bedingungen völlig in Ordnung, den Radweg zu bauen. Er habe ja kein Problem mit einem Krötentunnel, sagte Wörle. Er habe nur ein Problem mit den damals genannten Kosten gehabt. Wie Wörle in diesem Zusammenhang ankündigte, soll trotz aller Umstände auch im Jahr 2016 weiter an der Infrastruktur gearbeitet werden. Unter anderem auf seiner Agenda: Die Ortsumfahrung für Windach samt Lösung für Moorenweis.

Erstmal geht es jetzt aber mit dem Radweg los: Nächste Woche werden auf der Ostseite der Straße zwischen Mauern und Jexhof alle Bäume und Sträucher abgeholzt. Sie wird teils halbseitig gesperrt, der Verkehr per Ampel geregelt. Es kann zu Verkehrsbehinderungen kommen.  (st)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Zwei neue Bands, ein neuer Veranstaltungsort und mehr Open-Air-Konzerte: Die Besucher der 13. Gröbenzeller Musiknacht am Samstag, 1. Juli, dürfen sich auf die eine oder …
Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Die fünf von Fördervereinen geführten kleinen Museen im Landkreis wollen künftig enger zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis eines ersten Netzwerktreffens, zu dem …
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren

Kommentare