Viscardi-Gymnasium erhält Klimaschutzpreis

Fürstenfeldbruck - Seit 2006 trägt das Viscardi-Gymnasium den Titel „Umweltschule in Europa“. Nun wurde sie beim höchstdotierten Klimaschutz-Wettbewerb Deutschlands mit dem Sonderpreis ausgezeichnet.

Das Prinzip des Wettbewerbs „Klima & Co“ ist einfach: „Man soll für 50 000 Euro Vorschläge erarbeiten, mit denen der CO2-Ausstoß der Schule möglichst weit gesenkt wird“, erklärt Patrick Rotter. Er ist Beauftragter für die Umweltschule am Viscardi-Gymnasium. Weil man als Lehrer für Deutsch, Religion und Geschichte/Sozialkunde aber nicht allzu viel Freizeit hat, opferte er für die Erarbeitung des Konzepts seine Weihnachts- und Faschingsferien. Seine Ideen: den kompletten Umbau auf wasserlose Urinale, Kostenpunkt: 15 000 Euro. Der Einbau von Lüftungsanlagen in fünf Klassenzimmern würde zwar 25 000 Euro verschlingen, spare aber vor allem im Winter eine Menge Heizungskosten.

Für einen Platz unter den ersten Drei, die eine Prämie zwischen 50 000 und 20 000 Euro für ihre Schule erhalten, hat es am Ende zwar nicht gereicht. Aber einer der zehn Sonderpreise in Höhe von 10 000 Euro ging nach Bruck. Und damit können jetzt einige der Vorschläge aus Rotters Konzept verwirklicht werden. Die wasserlosen Urinale und Lüftungsanlagen werden es zwar nicht. Dafür bekommt das Viscardi demnächst automatische Heiztermostate, Bewegungsmelder in den Gängen, sowie fünf neue Kühlschränke. (huc)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Olching: Testergebnisse aus Kindertagesstätte sind da
Nachdem eine Kinderpflegerin positiv auf Corona getestet wurde, wurde die Einrichtung komplett geschlossen. Nun liegen alle Testergebnisse der Kontaktpersonen vor.
Olching: Testergebnisse aus Kindertagesstätte sind da
Wegen Corona fehlen den Betrieben Azubis
In wenigen Wochen beginnt das neue Ausbildungsjahr. Und viele Betriebe sind immer noch auf der Suche nach Lehrlingen. Schuld daran ist auch die Corona-Pandemie.
Wegen Corona fehlen den Betrieben Azubis
Fürstenfeldbruck: Stadt bietet Online-Unterstützung für Ausflügler
Navigations-Apps auf Smartphones erfreuen sich bei Wanderern und Radfahrern immer größerer Beliebtheit. Jetzt setzt auch die Stadt Fürstenfeldbruck auf diesen Trend.
Fürstenfeldbruck: Stadt bietet Online-Unterstützung für Ausflügler
Gratis-Radl am Bahnhof: Viele demoliert, eines schon ganz verschwunden
Der kostenlose Rad-Verleih am Gröbenzeller Bahnhof kommt gut an. Allerdings gehen nicht alle mit den Drahteseln pfleglich um – einer ist sogar schon ganz verschwunden.
Gratis-Radl am Bahnhof: Viele demoliert, eines schon ganz verschwunden

Kommentare