Zum 44. Mal

Volksfest Maisach: Am Freitag strömt das erste Festbier

Bier, Bratwurst und Blasmusik: Am Freitag gibt Bürgermeister Hans Seidl mit dem Anzapfen der ersten Mass den Startschuss für die Maisacher Festwoche. Zum 44. Mal erwartet die Besucher ein buntes Programm.

Maisach – Das für viele Wichtigste vorweg: Der Preis pro Liter Bier wird wie im Vorjahr bei 8,40 Euro liegen. Bevor es allerdings an die Verköstigung der ersten Mass geht, geben zuvor traditionell die Luitpoldmusikanten aus Germerswang mit ihrem Konzert auf dem Rathausplatz den Takt an. Im Anschluss ziehen die Ortsvereine in das Festzelt von Jochen Mörz ein, in dem es dann gegen 19 Uhr „O’zapft is“ heißt.

Bereits tags darauf erwartet die Maisacher dann der erste Höhepunkt, wenn erstmals der Männergesangverein Neuenkirchen und der Bergchor Coro Peralba im Ort zu hören sind. Gemeinsam mit dem hiesigen Gesangverein laden sie zum Konzert in St. Vitus und freuen sich darauf, im Anschluss das ein oder andere Stück im Bierzelt zum Besten zu geben.

Laut zugehen dürfte es auch am Sonntag, 26. August. Dann blöken bei der Schaf- und Ziegenprämierung wie jedes Jahr die wolligen Vierbeiner um die Wette. Zudem gibt es auf der gleichzeitig stattfindenden Kleintierschau Hühner, Tauben und Co. zu sehen.

Anders als im vergangenen Jahr wird es das Familienherz mit verbilligten Karten für die Festwoche heuer nicht mehr geben. „Die Nachfrage war zu gering“, bedauert Vize-Bürgermeister und Festreferent Roland Müller die Abschaffung des Angebots. „Allerdings bleiben andere Neuerungen des Vorjahres erhalten.“ Bewährt hat sich beispielsweise die Verlegung des Seniorennachmittags auf den Montag (27. August), um den Vereinen ein kurzes „Luftholen“ vor ihrem speziellen Tag am Dienstag zu ermöglichen: Mit dem Tag der Vereine (28. August) fällt abermals das „Maisacher Bierturnier“ zusammen, das in seiner zweiten Auflage mit Sportarten wie Fingerhakeln, Maßkrugstemmen und Baumstammsägen für Spaß bei Jung und Alt sorgen wird. Als neue Disziplin gibt es den „Hirschgeweihhutzielwurf“.

Die zweite Halbzeit läuten dann Roland Hefter und seine Band „Isarrider“ ein. „Auf diese Mischung aus Musik und Kabarett freue ich mich besonders“, sagt Müller über den Publikumsmagneten. Karten gibt es noch für zwölf Euro im Vorverkauf oder am Mittwoch, 29. August, an der Abendkasse.

Und auch die anschließenden Tage reißt das Programm für die Feierwütigen nicht ab. Die Partybands „Die Ziacheiner“, „Nachtstark“ und „Die Rottaler“ werden das Festzelt zum Beben bringen. Am Sonntag, 2. September, endet die Festwoche traditionell mit einem großen Brillant-Feuerwerk. Es soll gegen 22.15 Uhr beginnen. (mk)

Freitag, 24. August: ab 17 Uhr ist das Festzelt geöffnet, 18 Uhr Platzkonzert vor dem Rathaus, danach Einzug, 19 Uhr Anstich. 

Samstag, 25. August: ab 11 Uhr Stockschützen-Benefizturnier, um 13.30 Uhr startet das Schafkopfturnier, 17 Uhr Kirchenkonzert in St. Vitus, ab 19 Uhr spielen „Die Stieflziacha“. 

Sonntag, 26. August: ab 9 Uhr findet am Bauhof die Kleintierschau mit Schaf- und Ziegenprämierung statt, 10 Uhr Frühschoppen, ab 11 Uhr Blasmusik im Zelt, um 17 Uhr „Hopfenmusi“. 

Montag, 27. August: ab 18 Uhr Musik von den „Lechfeld Buam“. 

Dienstag, 28. August: ab 19 Uhr „Tag der Vereine“ mit Bierturnier. 

Mittwoch, 29. August: ab 14 Uhr Kindernachmittag, 20 Uhr „Roland Hefter und seine Isarrider“. 

Donnerstag, 30. August: Tag der Betriebe und Behörden. 

Freitag, 31. August: Tag der Jugend, ab 19 Uhr „Nachtstark“.

 Samstag, 1. September: ab 9 Uhr Turnier der Stockschützen.

 Sonntag, 2. September: ab 10 Uhr Frühschoppen, ab 18 Uhr spielt die Blaskapelle Maisach, 22.15 Uhr Feuerwerk

Auch interessant: So viel kostet die Mass auf der Münchner Wiesn.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau verhält sich rücksichtslos in der S4 - als sie jemand anspricht, greift sie zum Messer
Eine 34-Jährige hat in der S4 mit einem Messer einen anderen Fahrgast bedroht. Die Situation eskalierte wegen einer Zigarette.
Frau verhält sich rücksichtslos in der S4 - als sie jemand anspricht, greift sie zum Messer
Auto hängt seit Monaten am Bahndamm - Halter erzählt absurde Geschichte
Am Bahndamm bei Fürstenfeldbruck hängt ein Auto - und der Polizei sind zunächst die Hände gebunden. Auch wenn die Erklärung des Halters irrsinnig erscheint.
Auto hängt seit Monaten am Bahndamm - Halter erzählt absurde Geschichte
Althegnenbergs Bürgermeister will aufhören
Seit fast 30 Jahren ist Paul Dosch auf der kommunalen Bühne, seit 2014 als Bürgermeister von Althegnenberg. Der 70-Jährige würde das Amt im Jahr 2020 gerne an einen …
Althegnenbergs Bürgermeister will aufhören
Vittoria aus Fürstenfeldbruck
Was die Haarpracht angeht, kommt die kleine Vittoria ganz nach ihrer Mama. Das kleine Mädchen, das jetzt im Brucker Klinikum geboren wurde, hat schon jetzt einen richtig …
Vittoria aus Fürstenfeldbruck

Kommentare