+
Halteverbot heißt es bald für Lkw am Maisacher Volksfestplatz.

Volksfestplatz bald für Lkw tabu

Maisach – Der Volksfestplatz wird durch dort rangierende und parkende Lkw immer wieder beschädigt. Er soll deshalb für Laster abgesperrt werden, aber erst, wenn die Brummifahrer in Gernlinden genug Platz zum Parken haben. Dort wird ein spezieller Lkw-Abstellplatz mit WCs und sogar Dusche gebaut.

Roland Müller (CSU), Volksfestreferent und Vize-Bürgermeister, hatte das Thema in den Gemeinderat eingebracht. „Die Lkw verdichten den Platz und machen Furten rein“, sagte er. Auch vor dem Schützenheim sei der Untergrund sehr zerfahren, bei Regen bilden sich Seen. Die Gemeinde investiere jährlich etwa 5000 bis 10 000 Euro in Reparaturen.

Daher schlugen Müller und die Gemeindeverwaltung eine Höhenbegrenzung vor: eine Schranke, unter der nur Autos hindurchpassen. Der Vize-Bürgermeister verwies auf den Volksfestplatz in Fürstenfeldbruck: „Seit die so etwas haben, ist dort Ruhe.“

Die aufklappbare Schranke (für Busse, bei Veranstaltungen) soll in einer Höhe von 2,30 Metern im Strasserwinkel nahe des Lüftungsturmes des Schießstandes montiert werden. Der sogenannte Durchfahrt-Begrenzer kostet etwa 1800 Euro.

In der Diskussion im Gemeinderat wurde geklärt, dass die Zufahrt für Rettungs- und Feuerwehrkräfte weiter gewährleistet ist. Josef Huber (FW) wandte aber ein, dass die Brummifahrer am Volksfestplatz „ja nicht zum Spaß parken, irgendwo müssen sie stehen“. Müller verwies auf Lkw-Parkplätze in Gernlinden und an der Frauenstraße, die nicht ausgelastet seien.

Trotzdem wird die Schranke am Volksfestplatz erst dann installiert, wenn der neue Lkw-Parkplatz in Gernlinden benutzt werden kann. Mit den im Mai beginnenden Bauarbeiten für die Erweiterung der Firma TTI wird auch an der Ganghoferstraße die Fläche für den neuen Parkplatz abgeschoben.  

zag

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der grobe Schnitzer aus Gröbenzell und seine Motorsägen-Kunst
Brachiale Motorsäge statt filigranem Schnitzmesser, massive Baumstämme statt kleiner Holzscheite – Richard Litzinger schnitzt in größeren Dimensionen. Der Gröbenzeller …
Der grobe Schnitzer aus Gröbenzell und seine Motorsägen-Kunst
Luft in Gröbenzell ist besser als gedacht
Die Gröbenzeller, vor allem die Bürger, die an der stark befahrenen Olchinger Straße leben, können erst einmal aufatmen – und das ist wortwörtlich gemeint. 
Luft in Gröbenzell ist besser als gedacht
Subkultur kann am Schlachthof bleiben
Wie geht es weiter mit der Lände und dem Alten Schlachthof? Nach einem neuen Lärmgutachten könnte der Jugendkultur-Verein Subkultur in seinen Räumen bleiben – wenn man …
Subkultur kann am Schlachthof bleiben
Ehrenpreis für den Langzeit-Funktionär
Vor 14 Jahren hat der CSU-Ortsverband zum ersten Mal den Ehrenpreis für besondere Verdienste um das Gemeinwohl ausgelobt. Seitdem wird alle zwei Jahre eine Person …
Ehrenpreis für den Langzeit-Funktionär

Kommentare