Wg. BU: Kleiner Schlüssel v. l.: Jakob Opperer (Präsident der Bayer. Landesanstalt für Landwirtschaft) Hans-Jürgen Gulder (AELF-Chef) und Gerhard Breier (Leiter staatliches Bauamt Freising) FOTO: VOX

Puch weiht grünes Zentrum ein

Puch - Es soll ein Vorbild sein für den ganzen Freistaat: Das Grüne Zentrum in Puch ist mit seiner Einweihung am Sonntag in die Zukunft gestartet.

Die Konzentration aller land-und fortwirtschaftlicher Einrichtungen an einem Standort soll vorbildhaft für ganz Bayern sein.

Die Liste der Ehrengäste bei der Einweihung war umfangreich. So umfangreich, dass sich Hans-Jürgen Gulder und Johann Drexl die Begrüßungszeremonie teilten. Diese Aufteilung zwischen dem Chef des Landwirtschaftsamt und dem Kreis-Bauernobmann legte gleichsam Zeugnis darüber legte, wie die gebündelten Kräfte in Puch künftig wirken werden: In dem Haus sind alle landwirtschaftlichen Einrichtungen, Behörden und Selbsthilfeorganisationen untergebracht.

Bilder: Grünes Zentrum eröffnet

Doch trotz des frischen Glanzes, in dem das Haus erstrahlt: Es gibt noch Luft nach oben. „Wir sind noch nicht richtig mit der Welt vernetzt”, sagte Gulder und spielte damit auf die fehlende schnelle Datenautobahn an. Auch hofft er auf eine optimale personelle Ausstattung.

Brucks Oberbürgermeister Sepp Kellerer prägte in seiner Rede gleich mal einen neuen Begriff: „Den heiligen Berg gibt es schon in Andechs, wir haben jetzt einen grünen Hügel in Puch.“ Mann könne in eine sichere Zukunft für den Berufsstand des Landwirts blicken, der nun mit dem Grünen Zentrum auf einer soliden Basis stehe.

Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet erinnerte an den fünfjährigen langen Weg, auf dem es durchaus Hindernisse zu bewältigen gab. Bocklet sprach aber auch von der großen Chance, die Gunst der Stunde zu nutzen. „Es war ein Glücksfall für den Landkreis, in den Genuss von Zuschüssen und des Konjunkturförderprogramms zu kommen.“ Mit dem Vorzeigeprojekt Puch sei es gelungen, Staat, Landkreis und Bayerischen Bauernverband für ein gemeinsames Ziel an einen Tisch zu bringen.

„Der Erfolg hat viele Väter, aber ohne Mütter geht’s auch nicht“, sagte indes die SPD-Landtagsabgeordnete Kathrin Sonnenholzner. „Das Modell hat eine solide Basis und ich hoffe, dass das Zentrum auch den Stürmen von Verwaltungsreformen standhält.“ Der Präsident des Bauernverbands, Walter Heidl, betonte, wie wichtig est ist, die Landwirtschaft in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. „Die Bauern wissen wieder, dass sie gebraucht werden, das Grüne Zentrum in Puch ist eine optimale Plattform sich zu präsentieren.“ Die Landwirtschaft hat Zukunft: Auf diese Kuruformel brachte es Manfred Neumeyer vom (Landwirtschaftsministerium. Ob bei Ernährung, Energiewende, Erhalt der Kulturlandschaft oder der Brauchtumspflege: „Diese Werte werden von der Landwirtschaft gelebt und gepflegt.” Für Rainer Manthey vom bayerischen Bauernverband steht außer Frage: Puch ist ein Modell, das Pate steht für viele weitere grüne Zentren: Puch hat Vorbildcharakter für Bayern.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrschein-Kontrolle eskaliert: Bahn-Mitarbeiter gewürgt - Mann (24) rastet aus und muss fixiert werden
Fahrschein-Kontrolle eskaliert: Bahn-Mitarbeiter gewürgt - Mann (24) rastet aus und muss fixiert werden
Coronavirus in FFB: 16 neue Infektionen - wieder Reise-Rückkehrer betroffen
Coronavirus in FFB: 16 neue Infektionen - wieder Reise-Rückkehrer betroffen
Corona-Lage in Bayern spitzt sich zu: Immer mehr Schüler in Quarantäne - ganze Klassen vom Unterricht ausgeschlossen
Corona-Lage in Bayern spitzt sich zu: Immer mehr Schüler in Quarantäne - ganze Klassen vom Unterricht ausgeschlossen

Kommentare