Tiefe Reifenspuren im Rasen: Martin Heubeck, Vorsitzender des SV Puch, und sein Vorgänger Ralf Krauss zeigen auf die Schäden des Pucher Fußballplatzes. foto: voxbrunner

Wer macht denn so etwas?

Unbekannte pflügen mit Auto über Fußballplatz

Puch - Vandalismus am Fußballplatz: Unbekannte haben den Rasen des SV Puch mit dem Auto so malträtiert, dass er nicht mehr zu benutzen ist.

Am Heiligen Abend war der Rasen noch tadellos. Die Tat muss sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ereignet haben. Der Vereinswirt entdeckte den Schaden, als er am zweiten Weihnachtsfeiertag zum Hausputz anrückte und den Rollo hochzog. Aufgrund der Spuren vermutet man, dass es sich um zwei Fahrzeuge, möglicherweise darunter ein Quad, gehandelt hat. Der Verein hat bei der Polizei Anzeige erstattet.

Die Schäden am Platz müssen von einer Fachfirma repariert werden, berichtet der Vereinsvorsitzende Martin Heubeck und der ehemalige Vereinschef Ralf Krauss. Vertikutieren, Löcher stopfen und neu ansäen steht auf dem Programm - und zwar großflächig. „Man kann schlecht nur einen Meter machen“, sagt Platzwart Lars Nolte. Wer etwas beobachtet hat, soll sich bei der Brucker Polizei, Telefon (08141)6120 melden. (imu)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blaulicht-Ticker: Wind weht Gespann mit Anhänger von der Straße
Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.
Blaulicht-Ticker: Wind weht Gespann mit Anhänger von der Straße
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Das Gleis war nur einen Kilometer lang. Doch für Geltendorf hätte es direkt in die Katastrophe führen können.
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
 Die Gemeinde sagt Stopp: In Maisach werden keine weiteren Flüchtlinge untergebracht, die Zahl der Plätze wird durch Auflösung einer Unterkunft sogar reduziert.
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an

Kommentare