Feuerwehreinsatz: Karstadt an der Schleißheimer Straße geräumt

Feuerwehreinsatz: Karstadt an der Schleißheimer Straße geräumt
Die Wanderers können ab September wieder ins Polariom. archivfoto

Polariom 

Wanderers nutzen Eishalle zum Vorzugspreis

  • schließen

Germering - Die Sommerferien haben gerade begonnen – und der Eissportverein Wanderers steckt mitten in den Vorbereitungen für die nächste Saison im Polariom. Wichtig für den Klub: Die Nutzung des Polarioms wird von der Stadt wieder bezuschusst.

Die Wanderers waren bis vor Kurzem noch auf Rollen im Eisstadion unterwegs: Sie spielten wie seit Jahren als Rolling Wanderers um die Deutsche Meisterschaft im Inlinehockey mit und wurden immerhin Vizemeister. Aber schon Mitte September, mit dem Ende der Sommerferien, wird die Spielfläche im Polariom wieder mit Eis bezogen sein. Dann beginnt die so genannte Vorsaison: Die Wanderers nehmen das Training für die nächste Bayernliga-Saison auf.

Damit die Nutzung der Eishalle aber für den Verein nicht zum finanziellen Fiasko wird, muss er seit Jahren nur einen Teil der normalerweise fälligen Anmietung zahlen, den Rest legt die Stadt drauf. Es ist deswegen Jahr für Jahr zu Beginn des Sommers im Hauptausschuss dasselbe Ritual zu beobachten: Der Verein beantragt in der Regel eine Bezuschussung der Eiszeiten wie im Vorjahr. Und die Mitglieder des Ausschusses folgen dem Vorschlag der Verwaltung und billigen dies. Insgesamt sind es rund 70 000 Euro pro Eissaison, die der Verein weniger an den Betreiber des Polarioms, den städtischen Eigenbetrieb Stadtwerke, bezahlen muss.

Dem aktuellen Antrag der Wanderers zufolge wird also auch heuer wieder die gesamte Vorsaison, die vom 11. September bis zum 2. Oktober dauert, sowie die Hauptsaison vom 3. Oktober bis zum 5. März gefördert. Zusätzlich wird eine Stunde am Montag, jeweils von 20.45 bis 21.45 Uhr, von der Stadt bezuschusst. Hinzu kommen noch mehrere Nachwuchsveranstaltungen, bei denen der Verein die Halle zu günstigeren Bedingungen nutzen kann: vier Samstagvormittage für Punktespiele der Kleinund Kleinstschüler, ein zusätzliches internationales Knabenturnier vom 30. September bis zum 2. Oktober, ein internationales Kleinstschülerturnier im Februar und noch eine Eiskunstlauf-Veranstaltung ebenfalls im März. Die Stadt unterstützt außerdem wie erstmals im Vorjahr eine Verlängerung der Saison. Die Nachsaison dauert dann bis zum 12. März. Und dann wird im Eisstadion wieder gerollt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hier werden die Ruftaxis koordiniert
Das Ruftaxi hat sich in kurzer Zeit zum Erfolgsmodell entwickelt. Wesentlich mehr Kunden nutzen das Angebot als zunächst gedacht. Ein Besuch an einem Samstagabend in der …
Hier werden die Ruftaxis koordiniert
Odyssee der Gröbenzeller Bogenschützen hat ein Ende
Eine Anwohner-Beschwerde und die Bürokratie hat den Gröbenzeller Bogenschützen das Leben schwer gemacht. Jetzt erhalten sie ihr Trainingsgelände zurück.
Odyssee der Gröbenzeller Bogenschützen hat ein Ende
Viehmarkt: Investoren wollen höher bauen
Nach dem Aus für die Pläne am Viehmarktplatz versucht die Stadt, einen Investor zu finden. Dieser soll auf dem nördlichen Teil ein Gebäude bauen. Es gibt durchaus …
Viehmarkt: Investoren wollen höher bauen
Absage an die Erziehungs-Ampel
 Eine Ampel auf Rot, auch wenn keine Fußgänger queren und kein Verkehr aus den Seitenstraßen wartet? Dies wünschen sich mehrere Allinger Gemeinderäte für die künftige …
Absage an die Erziehungs-Ampel

Kommentare