Die „Gröbenzell-Halle“ wird auch auf der nächsten FFB-Schau wieder zu finden sein. tb-foto

Im Herbst ist wieder Regionalmesse

Gröbenzell bei der FFB-Schau

Gröbenzell – Das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Gemeinde stärken und Brücken bauen will Gröbenzell bei der vom 12. bis 16. Oktober in Olching stattfindenden FFB-Schau.

 Passend zum Motto soll sich daher die Russenbrücke, die seit 100 Jahren besteht, in der Gestaltung der Halle wiederfinden. Dies deutete Gröbenzells Bürgermeister Martin Schäfer in einem Informationsgespräch an, zu dem Firmen und Gewerbeverband geladen waren.

Wie wichtig es ist, sich im Rahmen einer solch regionalen Messe zu präsentieren, betonte Kreishandwerksmeister Harald Volkwein. „Das hat ein ganz besonderes Gewicht, wenn sich eine Gemeinde und eine Firma auf diese Weise gemeinsam darstellen“, sagte Volkwein. In der Außenwirkung sei das gegenüber dem Bürger „noch einmal eine ganz andere Nummer“, als wenn sich ein Betrieb als Einzelner präsentiere. Der Kreishandwerksmeister möchte, dass die FFB-Schau auch ein regionales Schaufenster für die Firmen bleibt. „Wir wollen weg von den Fieranten eines Marktsonntags.“ Diese kämen mitunter aus Gegenden, die zum Landkreis Fürstenfeldbruck kaum Bezug haben.

Am Konzept der Halle will Gröbenzell im Vergleich zu 2014 nicht viel ändern. „Das hat sich bewährt und ist bei den Besuchern gut angekommen“, sagte Schäfer. So wird an dem Rundweg festgehalten, der einen schnellen Überblick über das Angebot in der Halle ermöglicht.

Auch an der offenen Gestaltung der Stände wird nichts geändert. Es werden nirgends seitliche Wände zu finden sein. Allerdings werde es diesmal keinen Branchenschutz mehr geben, kündigte Schäfer an. Dies sei nicht mehr möglich, weil die Gemeinde im Gegensatz zu 2012 und 2014 nun offizieller Organisator sei. Bisher hatte Schäfer die Halle privat in seiner Eigenschaft als Gewerbetreibender beziehungsweise Gemeinderat organisiert.

Der Abend der regionalen Wirtschaft am 14. Oktober wird im Gröbenzeller Zelt stattfinden. „Weil dort am meisten Platz für die Bewirtung zur Verfügung steht“, erläuterte Bürgermeister Schäfer, der auf Nachfrage auch von guten Buchungszahlen für die Halle sprach.

Auch Eichenau wird wieder mit einer eigenen Halle bei der Schau sein. Dies gab Bürgermeister Hubert Jung jüngst bei der Bürgerversammlung der Gemeinde bekannt. Hans Kürzl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einführung des Fundräder-Verleihs verzögert sich
Die Realisierung des geplanten Verleihsystems mit alten Fundrädern verzögert sich. Das ist im Verkehrssausschuss bekannt geworden.
Einführung des Fundräder-Verleihs verzögert sich
Stadtratssitzungen bald im Livestream?
Was die Stadt München kann, soll Bruck demnächst auch können. Zumindest wenn es nach den Stadträten Alexa Zierl und Florian Weber („Die Partei & frei“) geht: 
Stadtratssitzungen bald im Livestream?
Jamaika-Desaster: Abgeordnete bietet Telefon-Gespräche an
Nach dem Aus der Jaimaka-Sondierungen stellt die neue CSU-Abgeordnete aus dem Wahlkreis Bruck/Dachau eine große Verunsicherung in der Bevölkerung fest. Sie greift daher …
Jamaika-Desaster: Abgeordnete bietet Telefon-Gespräche an
Seniorenwohnen stößt auf geteiltes Echo
Die Idee für eine betreute Seniorenwohnanlage an der Staatsstraße 2027 – der sogenannten Panzerstraße – bei Kaltenberg ist im Gemeinderat auf ein geteiltes Echo …
Seniorenwohnen stößt auf geteiltes Echo

Kommentare