+
Im Einsatz: Die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Puchheim-Bahnhof und Gröbenzell.  

Waschmaschine fängt Feuer: Haus evakuiert

Puchheim – Bei einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Oberen Lagerstraße haben am Montagabend zwei Personen eine Rauchgasvergiftung erlitten. Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes hatte eine Waschmaschine gegen 20 Uhr Feuer gefangen.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde das Mehrfamilienhaus mit insgesamt 26 dort gemeldeten Personen geräumt. Einsatzkräfte der Feuerwehren Puchheim-Bahnhof und Gröbenzell hatten den Brand schnell gelöscht und die Räume gelüftet, so dass die Bewohner wenig später in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. 

Während der rund einstündigen Löscharbeiten war die Obere Lagerstraße für den Verkehr gesperrt. Bei den Verletzten handelt es sich um eine 65-jährige Frau, die ihre im Haus wohnende Tochter besucht hatte, und um einen 39-jährigen Bewohner, der versucht hatte, das Feuer selbst zu löschen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Das Gleis war nur einen Kilometer lang. Doch für Geltendorf hätte es direkt in die Katastrophe führen können.
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
 Die Gemeinde sagt Stopp: In Maisach werden keine weiteren Flüchtlinge untergebracht, die Zahl der Plätze wird durch Auflösung einer Unterkunft sogar reduziert.
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
Sie wollen mitreden und die Stadt gestalten
Der neue Teilhabebeirat hat seine Arbeit aufgenommen und einen Vorsitzenden gewählt. Ziele und Vorgehen müssen aber noch feinjustiert werden.
Sie wollen mitreden und die Stadt gestalten

Kommentare