+
Der Jogger schmiss mit einem Stein auf den Forstbeschäftigten und verfehlte ihn nur knapp.

Autoscheibe zerdeppert

Weil er auf Feldweg fuhr: Jogger attackiert Förster mit Stein

Ein äußerst rabiater Jogger hat einen Forstbeamten angegriffen, weil dieser mit seinem Auto auf dessen Jogging-Strecke unterwegs war. Ein Stein, mit dem der Mann ein Fenster des BMW einwarf, verfehlte nur knapp den Kopf des 46-Jährigen.

Puchheim-Ort - Der Forstoberinspektor aus dem Landkreis München war am Montag gegen 12 Uhr auf einem Germeringer Feldweg in der Nähe der Augsburger Straße unterwegs. Darüber ärgerte sich der Jogger offensichtlich. Erst beschimpfte er den Autofahrer lauthals. Anschließend trommelte er mit den Fäusten auf die Motorhaube des Wagens. Dann schlug er gegen den linken Außenspiegel, welcher dadurch einklappte. 

Der Fortbeschäftigte versuchte daraufhin, den Mann davon zu überzeugen, dass er berechtigter Weise mit dem Auto auf dem Feldweg unterwegs ist. Er zeigte auch auf das Fortschild, das sichtbar auf dem Armaturenbrett lag und dies beweist.

Als auch das nicht half, rief der eingeschüchterte Mann aus dem Münchner Landkreis die Polizei - sein Handy hatte er zum Glück dabei. Der rabiate Freizeitsportler rannte derweil wieder los. Kurze Zeit später kam der Forstarbeiter mit seinem Dienstwagen aber wieder an dem Mann vorbei - er passierte ihn in Schrittgeschwindigkeit. 

Der Stein, den der Jogger warf.

Daraufhin verlor der Mann die Beherrschung. Er schnappte sich einen Stein und warf ihn aus einer Entfernung von etwa 1,5 Metern gezielt in Richtung Kopf des BMW-Fahrers. Der Stein zerschlug das Seitenfenster auf der Fahrerseite und touchierte die Kopfstütze am Fahrersitz. Der 46-Jährige wich reflexartig aus. Er blieb unverletzt. 

Daraufhin stieg der Angreifer zunächst durch einen Entwässerungsgraben und floh anschließend über ein freies Feld in Richtung Puchheim Ort. Die Germeringer Polizei hat ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den derzeit noch unbekannten Mann eingeleitet.

Personenbeschreibung des Joggers: 

Der Täter ist etwa 1,80 Meter groß,  20 bis 30 Jahre alt, schlank und hat schwarze lockige Haare. Die Polizei beschreibt ihn als südländischen Typ. Er trug keinen Bart und sprach akzentfreies Deutsch.

Bekleidet war er mit einer grauen Jogginghose sowie einer hellen Kapuzenjacke mit roter Aufschrift. Außerdem hatte er schwarze Kopfhörer auf, welche die Ohren komplett verdeckten. 

Als Besonderheit nennen die Beamten sehr selbstsicheres provozierendes Auftreten. Angeblich ist der Gesuchte Kampfsportler. Wer Angaben zum dem beschriebenen Mann machen kann, wird gebeten sich bei der Germeringer Polizei unter Telefon  (089) 8 94 15 71 10 zu melden.

tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Viele junge Leute kennen Krippen gar nicht mehr“
In der Adventszeit werden in vielen Wohnzimmern Krippen aufgebaut. Weihnachtskrippen gibt es schon seit Beginn des Christentums und in fast allen Ländern. Heutzutage …
„Viele junge Leute kennen Krippen gar nicht mehr“
Falke soll auch Krähen-Hauptkolonie vertreiben
Puchheim will nun doch Greifvögel gegen die große Krähen-Kolonie am Schopflach-Friedhof einsetzen. Das hat der Stadtrat jetzt beschlossen. Die Aussicht auf eine …
Falke soll auch Krähen-Hauptkolonie vertreiben
Nach Debatte um Kindergarten: Eskalation im Brucker Stadtrat
Der Stadtrat ist ja bekannt dafür, dass dort die Fetzen fliegen. Aber was sich jetzt in der öffentlichen Sitzung des Bauausschusses abgespielt hat, ist eine politische …
Nach Debatte um Kindergarten: Eskalation im Brucker Stadtrat
Alling verbietet Tiere und Fahrräder auf dem Friedhof
Nach 28 Jahren hat die Gemeinde ihre Friedhofssatzung den Veränderungen in der Bestattungskultur, vor allem der vermehrten Urnenbeisetzung, angepasst. Im Gremium, das …
Alling verbietet Tiere und Fahrräder auf dem Friedhof

Kommentare