Diagnose da: So lange fehlt Müller dem FC Bayern

Diagnose da: So lange fehlt Müller dem FC Bayern

Zahl leicht rückläufig

47 weitere Flüchtlinge je Woche

Landkreis – Die Zahl der Asylbewerber, die dem Landkreis zugewiesen werden, geht etwas zurück. Kamen zuletzt jede Woche 78 weitere Flüchtlinge, so müssen ab sofort 47 neue je Woche untergebracht werden.

Diese „vorläufige Anpassung“ habe mehrere Gründe, so die Regierung von Oberbayern. Es sei gelungen, das Unterbringungs-Defizit im Vergleich mit anderen Bezirken abzuschmelzen. Gleichzeitig seien die aktuellen Zugänge eher rückläufig. Außerdem werden die Warteräume Asyl in Erding und Feldkirchen nunmehr auf die bayerische Quote angerechnet, was wiederum die oberbayerische Unterbringungsquote senke, heißt es in einer Mitteilung der Regierung. Ende Februar soll es eine neue Berechnung geben.

Gleichzeitig wird die Erstaufnahme-Einrichtung am Fliegerhorst weiter ausgebaut. Bis März sollen in den ehemaligen Kasernen-Gebäuden insgesamt 1600 Plätze zur Verfügung stehen.

Wie die Regierung in diesem Zusammenhang bestätigt, gibt es hinsichtlich der Unterbringung von Asylbewerbern auch weitere Überlegungen in Bezug auf ein nördlich gelegenes Gelände am Fliegerhorst (Westschleife). Die Erwägungen dazu befänden sich jedoch noch in einer sehr frühen Phase.  st

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Positive Bilanz beim  Ferienprogramm
21 Veranstaltungen gab es heuer im Emmeringer Ferienprogramm, zwei weitere fielen aus. 
Positive Bilanz beim  Ferienprogramm
Appell zum Lärmschutz
 Der Gemeinderat hat ein Merkblatt zum Lärmschutz einstimmig abgesegnet. 
Appell zum Lärmschutz
Probleme bei Wasser- und Nahversorgung
Die Breitband- und die Nahversorgung, Straßen und Biberbauten – in der Bürgerversammlung in Kottgeisering ging’s um viele Themen. Im Mittelpunkt stand aber das Wasser in …
Probleme bei Wasser- und Nahversorgung
Uneinigkeit beim Alten Friedhof
 Die Neugestaltung des Alten Friedhofs bleibt ein emotional belegtes Thema. 
Uneinigkeit beim Alten Friedhof

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion