Katharina und Wilhelm Bräu genießen ihren Lebensabend trotz aller Widrigkeiten und sind regelmäßig auf Reisen.

Treue Touristen

Wie diese beiden Olchinger zum König und zur Königin von Kos wurden

  • VonDieter Metzler
    schließen

Wilhelm und Katharina Bräu aus Olching zieht es  trotz eines Schicksalsschlages immer wieder nach Kos – so oft, dass sie vom Bürgermeister zu Ehrenbotschaftern der griechischen Insel ernannt wurden.

Olching – Schlagerstar Jürgen Drews, den König von Mallorca, kennt fast jeder. „Magic Willi“ oder „Red Willi“, den „König von Kos“, den kennen vielleicht dagegen nur eine Handvoll der knapp 35 000 auf der griechischen Dodekanes-Insel lebenden Menschen. Unter ihnen ist inzwischen aber auch der Bürgermeister. Hinter den Spitznamen und dem Titel „Ehrenbotschafter der Insel Kos“, den das Insel-Oberhaupt vor einiger Zeit verliehen hat, verbirgt sich mit Wilhelm Bräu ein 80-jähriger Olchinger aus dem Stadtteil Neu-Esting.

Vor inzwischen 20 Jahren, kurz bevor Bräu, damals Restaurator beim Deutschen Museum, sich anschickte in Rente zu gehen und den verdienten Lebensabend mit Reisen in die „weite Welt“ zu genießen, erlitt seine Frau einen Schlaganfall und ist seitdem stark bewegungseingeschränkt. Das Ehepaar, das unlängst Diamantene Hochzeit feierte, verlor trotz des schweren Schicksalsschlags aber nicht den Mut – Reisen wurde seitdem zu ihrer großen Leidenschaft.

„Tourismus-Botschafter ehrenhalber der historischen Insel Kos“ steht auf der Urkunde, die bei den Bräus einen Ehrenplatz an der Wohnzimmer-Wand hat.

„Wir waren in Spanien, Portugal, Ungarn, Marokko, Ägypten, auf Madeira, Fuerteventura, Rhodos, Kreta, Korfu und Kos“, zählt Bräu die vielen Reiseziele der letzten zwei Jahrzehnte auf, die ihm sofort einfallen – und schleppt, sozusagen als Beweis, einen bis an den Rand gefüllten Wäschekorb mit bedruckten T-Shirts an. „Die habe ich alle geschenkt bekommen“, sagt er mit ein wenig Stolz in seiner Stimme, hält sie einzeln in die Höhe, um sämtliche Unterschriften der Animateure zu zeigen. Dazu präsentiert Bräu eine Unmenge von Urkunden und Auszeichnungen, die er unter anderem bei Shuffleboard-, Boccia- und Dart-Turnieren einheimste. „Immer erste Plätze“, sagt Bräu strahlend.

„Wir waren in allen Clubs die Könige“, sagt er mit einem liebevollen Blick auf seine Frau, „und das meist fotografierte Paar auf der Tanzfläche.“ Am Abend wurde nämlich immer getanzt, trotz des Handicaps seiner Frau. Willi oder Vasili, wie er auf Kos genannt wird, avancierte zum besten Therapeuten für seine Katharina. Durch seine Willenskraft und seine unermüdliche Energie riss er seine Frau mit.

Das gesamte Hotel-Management begrüßt die beiden

Zweifellos zum Lieblingsort wurde die Insel Kos. Dort landete das Ehepaar so um die 50 Mal. Zuletzt im Mai 2018, als Willi seinen 80. Geburtstag dort feierte. Es versteht sich von selbst, dass die Bräus stets das gleiche Zimmer erhalten und das gesamte Hotel-Management antritt, um die beiden zu begrüßen. Vor zweieinhalb Jahren pflanzten sie gar ein Bäumchen in der Hotelanlage.

Die wohl höchste Auszeichnung erhielten Katharina und Wilhelm Bräu aber wohl mit der Verleihung der Urkunde zum Ehrenbotschafter der Insel Kos durch den Bürgermeister der Insel. Die Urkunde hat einen Ehrenplatz in der Wohnung der seit 60 Jahren gemeinsam durchs Leben gehenden Eheleute, die sich gedanklich natürlich schon mit der nächsten Reise beschäftigen, aber nach einem Sturz der Frau im Mai diesen Jahres erst einmal eine Reise-Pause gönnen.

Auch interessant

Kommentare