+
Blitz-Marathon

Die Polizei kündigt an

Wieder vermehrt Radarkontrollen auf Landstraßen

Fürstenfeldbruck - Die Polizei wird in der Woche vom 11. bis zum 17. Juli wieder verstärkt Radarkontrollen durchführen. Vor allem Landstraßen haben die Beamten im Visier.

Die Blitzer-Aktion wird im ganzen Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord, also auch in Bruck, im Rahmen der für Juli vorgesehenen bayernweiten Kontrollaktion stattfinden.

Nach wie vor  sei zu schnelles Fahren eine der Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle, so die Polizei. Gerade auf Landstraßen außerhalb von Ortschaften sei im Präsidialbereich die Zahl der Geschwindigkeitsunfälle von 628 (im Jahr 2014) auf 704 (2015) angestiegen. "Erfreulicherweise zeigt sich dabei ein Rückgang der ums Leben gekommenen Verkehrsteilnehmer von 18 auf 15, jedoch stieg die Zahl der verletzten Menschen von 466 auf 506 an", so ein Sprecher des Präsidiums.

Wenngleich im Rückgang der Todesopfer ein wichtiger, positiver Aspekt zur Erreichung der bayerischen Strategieziele des Verkehrssicherheitsprogramms 2020 „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ zu sehen sei, müsse dem Anstieg der Verkehrsunfälle insgesamt und dem dadurch bedingten Anstieg bei den verletzten Personen weiter konsequent begegnet werden.

Ziel solcher regelmäßiger Schwerpunktkontrollen ist es, bei den Verkehrsteilnehmern ein sensibleres Gefahrenbewusstsein zu schaffen, so dass es gelingt, langfristig die gefahrenen Durchschnittsgeschwindigkeiten zu senken, so das Präsidium. Andererseits ziele die Aktion aber auch darauf ab, mit einer Vielzahl von Kontrollen verkehrsgefährdende Raser zu erwischen und mit empfindlichen Bußgeldern und Fahrverboten zu belegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Kran schüttet Beton in Wohnung
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Kran schüttet Beton in Wohnung
Der kleine Stachus ist abgerechnet
Die Umgestaltung des Kleinen Stachus ist finanziell fast punktgenau abgeschlossen worden. Das 2,7 Millionen Euro teure Projekt ist nur um rund 32 000 Euro kostspieliger …
Der kleine Stachus ist abgerechnet

Kommentare