Windkraft: Hattenhofen stimmt zu

Hattenhofen - Hattenhofen bleibt in der kreisweiten Windkraft-Planung. Nachdem es zuletzt nach einem Ausstieg ausgesehen hatte, war der Gemeinderat nun einstimmig dafür.

In der vergangenen Woche gab es keine Entscheidung zum Thema Teilflächennutzungsplan. Ein 6:6-Patt verhinderte eine Beschlussfassung. Und auch in der Sitzung am Dienstag standen die Vorzeichen nicht gut. Wieder waren nicht alle Räte da - was wieder eine gerade Zahl zur Folge hatte. Doch das Landratsamt war durch das knappe Scheitern des Beschlusses zur Aufstellung eines Nutzungsplanes für Windkrafträder gewarnt und schickte Kreisbaudirektorin Reinlinde Leitz und den Chef des Planungsbüros Brugger, Hans Brugger, an die Front. Ein Scheitern wie in Moorenweis und damit eine erneute Verzögerung sollte verhindert werden.

Und sie hatten Erfolg. Der Gemeinderat sprach sich überraschend deutlich mit 10:0 für den Teilflächennutzungsplan aus. Diejenigen, die das letzte Mal noch dagegen waren, trieb vor allem die Angst um, ein Investor könnte auf privilegierten Flächen selbst Windräder bauen. (max)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: Olchinger schaltet nach 17 Jahren seinen Traum ab
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: Olchinger schaltet nach 17 Jahren seinen Traum ab
Alte Schule bleibt noch stehen
 Eine bedenkenswerte Idee, aber wohl nicht realisierbar: So reagierte der Gemeinderat auf einen Vorschlag von Vize-Bürgermeister Hans Schröder (ABV).
Alte Schule bleibt noch stehen
Neues Meisaha-Heft hat Gernlinden als Schwerpunkt
Der Arbeitskreis Geschichte der Gemeinde Maisach legt jedes Jahr ein neues Meisaha-Heft mit Aufsätzen zur Ortsgeschichte vor. Die neue Ausgabe, die es am Wochenende beim …
Neues Meisaha-Heft hat Gernlinden als Schwerpunkt
Rathaus spart Energie und wird barrierefrei
Energie sparen und Barrieren abbauen will die Stadt bei der Sanierung des Rathauses. Dafür nimmt sie viel Geld in die Hand. Und die Arbeiten müssen bis Ende 2020 …
Rathaus spart Energie und wird barrierefrei

Kommentare