"Das stinkt mir auch": Olchings Vize-Bürgermeister Robert Meier muss während des WM-Spiels den Stadtrat leiten.

WM-Krimi gegen die USA

Stadtrat gnadenlos: Olching tagt während Deutschland-Spiel

Olching - Für Donnerstag-Abend sind in vielen Gemeinden und Städten im Kreis Bruck Sitzungen der politischen Gremien angesetzt. Alle wurden nach hinten verschoben, damit auch die Politiker das Deutschland-Spiel sehen können. Nur in einer Stadt nicht.

In Gröbenzell hat man den Beginn der Gemeinderatssitzung wegen des Spiels auf 20.15 Uhr nach hinten verschoben. Damit habe die Gemeinde den goldenen Mittelweg beschritten, so Bürgermeister Martin Schäfer (UWG). Denn einige Gemeinderäte hätten die Sitzung am liebsten auf einen anderen Tag gelegt. Das sei allerdings nicht möglich gewesen. Die Olchinger Stadtratsmitglieder dagegen werden ihre Sitzung schwänzen müssen, wollen sie in Ruhe mit der deutschen Nationalmannschaft mitfiebern. Denn in der Amperstadt beginnt die Stadtratssitzung wie geplant um 18.30 Uhr, also mitten in der ersten Spielhälfte. „Des stinkt mir a“, gibt Zweiter Bürgermeister Robert Meier (CSU) zu. Er vertritt in dieser Woche Rathauschef Magg (SPD). Der Termin sei seit längerem festgelegt. „Allerdings ist der WM-Plan ja auch schon seit einiger Zeit bekannt. Und die Weltmeisterschaft läuft seit 14 Tagen. Das hätte man frühzeitig umändern müssen“, findet Meier. Er wollte die Stadtratssitzung, zu der die Ladung bereits herausgegangen war, aber nicht kurzfristig absagen. „Das obliegt mir nicht.“ Dass man die Fernsehübertragung während der Sitzung per Beamer an die Leinwand im Sitzungssaal des Rathaus wirft, komme nicht in Frage. „Bei der Sitzung soll es ja ernsthaft zugehen.“ Angst, dass so wenige Stadträte zur Sitzung kommen, dass keine Entscheidungen möglich sind, hat der Vize-Rathauschef nicht. „Ich bin guter Hoffnung, dass die Stadtratsmitglieder ihrer Ehrenamtspflicht nachkommen werden.“ Adelshofens Bürgermeister Michael Raith dagegen hat den WM-Plan stets im Blick – auch wegen der Veranstaltungen zu 1200 Jahre Nassenhausen. „Wir setzen alles dran, dass die Termine nicht kollidieren“, sagt der Rathauschef, der seit seinem fünften Lebensjahr Fußball spielt. Einmal habe er eine Bauausschusssitzung auf einen Abend gelegt, an dem der FC Bayern in der Champions League spielte – weil es zeitlich nicht anders möglich war, wie er beteuert. „Aber da hieß es gleich, ich habe das absichtlich gemacht“, erzählt er und lacht. Denn Raith ist Fan von 1860. Die Sitzung in Adelshofen heute beginnt also um 20 Uhr, wobei der nichtöffentliche Teil am Anfang steht. Denn für den öffentlichen Teil braucht man den Architekten Frank Reimann. Und der ist ab 20.15 Uhr in einer ebenfalls wegen des WM-Spiels nach hinten verschobenen Sitzung in Grafrath. Bürgermeister Markus Kennerknecht findet die Verschiebung „nur fair und gerecht, schließlich sind das Ehrenamtliche, und die WM findet nur alle vier Jahre statt“. Auch in Maisach beginnt der Haupt- und Finanzausschuss erst um 20 Uhr. „Wir schauen immer in den WM-Kalender“, sagt Amtsleiter Peter Eberlein. Und die Stadt Bruck sorgt sogar dafür, dass ihre Mitarbeiter pünktlich zum Anpfiff daheim sind: Das Rathaus schließt heute schon um 17 Uhr, also eine Stunde früher als üblich. (zag/imu/sw)

Auch interessant

Kommentare