+
Beispielfoto

Mehrere junge Männer verletzt

Wüste Prügelei am Bahnsteig

München/Puchheim - Mehrere junge Männer, darunter ein 25-Jähriger aus Puchheim, sind bei einer wüsten Schlägerei am S-Bahnhaltepunkt Stachus in München schwer verletzt worden. Die Polizei ermittelt gegen drei 15-jährige Afghanen wegen gefährlicher Körperverletzung.

Soweit im Moment bekannt, stiegen die drei Afghanen gegen 23.25 Uhr in die S3 am Stachus. Dabei sollen sie einen 22-jährigen Pasinger und dessen Begleiter, den 25-Jährigen aus Puchheim,  angerempelt haben. Ersten Ermittlungen zufolge soll dann einer der 15-Jährigen den Männern den Mittelfinger gezeigt haben. Daraufhin kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beiden Gruppen. Ein unbeteiligter Zeuge sagte dann aus, dass die drei minderjährigen Afghanen am Mittelbahnsteig auf die beiden Männer losgegangen sein sollen. Daraus entwickelte sich eine wüste Schlägerei.

Zwei Mitarbeiter der Deutsche-Bahn-Sicherheit wurden auf die Schlägerei aufmerksam. Sie trennten, zusammen mit der Bahnsteigaufsicht, die Parteien und hielten die Beteiligten bis zum Eintreffen von mehreren Streifen der Bundespolizei fest. Der 25-Jährige aus Puchheim und einer der 15-Jährigen mussten anschließend aufgrund von Schwellungen im Gesicht, blutenden Wunden und Hämatomen am Brustkorb in eine Münchner Klinik eingeliefert werden. Der Pasinger erlitt eine Schwellung am Auge. Ein weiterer Afghane erlitt Schwellungen am Handgelenk. Zudem wurde sein Mobiltelefon beschädigt.

Die geschädigten Männer waren zum Tatzeitpunkt alkoholisiert, wie die Bundespolizei berichtet. Der genaue Hergang der Taten ist Gegenstand der Ermittlungen. Die Afghanen gaben vor Ort an, provoziert worden zu sein. Gegen die drei 15-Jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Nach Ende der Maßnahmen wurden die drei einer Betreuungseinrichtung zugeführt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Die fünf von Fördervereinen geführten kleinen Museen im Landkreis wollen künftig enger zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis eines ersten Netzwerktreffens, zu dem …
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
Shohao aus Maisach
Gaihong Wang und Yuzhi Li aus Maisach freuen sich über die Geburt ihres ersten Kindes. Ihre Shohao erblickte im Brucker Klinikum das Licht der Welt. Die Hebamme notierte …
Shohao aus Maisach

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion