Rampe wird gebaut

Zugang zum Gemeindezentrum

Maisach – Zum neuen Gemeindezentrum mit Bücherei und Veranstaltungsräumen an der Riedlstraße soll der direkte Weg führen – und zwar für alle.

Im Gemeinderat wurden die Möglichkeiten für einen behindertengerechten Zugang besprochen.

Der Weg in Veranstaltungsräume, Trauzimmer und Sitzungsraum von der Riedlstraße aus ist ebenerdig – und deshalb kein Problem. Anders sieht es beim Zugang in die Bücherei aus. Es soll eine Rampe gebaut werden, ausgehend von der neuen Fußgängerzone an der neuen Ortsmitte-Bebauung. Wenn der dortige Investor die Zustimmung erteilt, dass die Rampe auf seinem Grund beginnt, beträgt die Steigung rund sechs Prozent. Dann wäre sie behindertengerecht.

Auch wenn die Gemeinde nicht auf das Grundstück zugreifen wird, soll eine Rampe gebaut werden: Diese hätte dann neun Prozent und wäre laut Planer für Rollstuhlfahrer gut machbar. Generell soll vermieden werden, dass die Fußgänger einen Umweg um die Kurve in die Riedlstraße nehmen müssen. Sie sollen direkt in die Bücherei und um die Ecke gelangen.  

zag

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drückjagd: Jäger zeigen Forstverwaltung an
Zwei Jäger haben Strafanzeige gegen die Münchner Forstverwaltung erstattet – wegen Verstößen gegen das Jagdrecht. Es geht um Überschreiten der Reviergrenzen und um …
Drückjagd: Jäger zeigen Forstverwaltung an
Volles Haus bei Upfinger Burschen-Fasching
Es war die Hölle los auf der ersten Faschingsparty der Unterpfaffenhofener Burschen. Zahlreiche bunt kostümierte Narren tummelten sich auf der Tanzfläche im Stadtsaal. …
Volles Haus bei Upfinger Burschen-Fasching
Narrisch beim ersten Faschingstreiben
In der Buchenau waren am Samstag die Narren los. Zum ersten Mal organisierten die Faschingsfreunde dort ein buntes Treiben. Vor allem die Showtanzgruppen lockten die …
Narrisch beim ersten Faschingstreiben
Mit dem Handy am Steuer: Fahrgast filmt Busfahrer
Ein Busfahrer in Fürstenfeldbruck hat während einer Passagierfahrt nicht von seinem Handy abgelassen - dem Busunternehmen droht nun eine Geldstrafe.
Mit dem Handy am Steuer: Fahrgast filmt Busfahrer

Kommentare