+
Tatort Abrams-Komplex: Dort kam es zur Auseinandersetzung.

Opfer erleidet Schürfwunde und Prellungen

Abrams: Mitbewohner treten auf Somalier ein

  • Manuela Schauer
    VonManuela Schauer
    schließen

Garmisch-Partenkirchen - Heftiger Streit im Abrams: Sechs Männer haben einen 18-jährigen Mitbewohner verletzt. Der Auslöser für die Auseinandersetzung war ein Mobiltelefon.

Der Abrams-Komplex in Garmisch-Partenkirchen ist derzeit in aller Munde. Nach dem Brandbrief von Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer (SPD) an die Regierung von Oberbayern, in dem sie über die  Zustände in der Erstaufnahmeeinrichtung klagt, kam es dort am Mittwochnachmittag zu einem erneuten Zwischenfall: Ein Streit endete in einer gewaltsamen Auseinandersetzung. Auslöser dafür war ein abhanden gekommenes Mobiltelefon. 

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei gingen sechs Bewohner in einem Schlafraum der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge auf einen 18-jährigen Somalier los. Dieser wurde zu Boden gebracht und von den Tätern barfuß mehrmals am ganzen Körper getreten. Dabei erlitt das Opfer Prellungen und eine Schürfwunde an der Stirn. Die sechs Männer ließen erst von ihm ab, als das Sicherheitspersonal dazustieß, weil es die Schreie des Opfers hörte. Dieses musste zur Behandlung in das Klinikum Garmisch-Partenkirchen gebracht werden. Gegen die Täter wurde laut Angaben der Polizei ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Auch interessant

Kommentare