+
Der Ort, an dem AfD-Chefin Frauke Petry sprechen soll, ist noch geheim.

Ort ist noch geheim

AfD-Chefin Frauke Petry kommt nach Garmisch-Partenkirchen

  • schließen

Der Ort der Veranstaltung, an dem die umstrittene Vorsitzende der Alternative für Deutschland (AfD) sprechen wird, ist noch geheim.  Der Wirt soll nach Auskunft der AfD "vor Bedrohung und Druck der politischen Gegner geschützt werden".

Plakate gibt es noch keine, nur auf der Homepage der Alternative für Deutschland (AfD) steht, was für große Aufregung in und um Garmisch-Partenkirchen sorgen dürfte: Die umstrittene AfD-Vorsitzende Frauke Petry kommt am Freitag, 10. Juni, auf Einladung des Kreisverbands Oberbayern Süd-West in die Marktgemeinde, um eine Rede zu halten. Wo sie das gedenkt zu tun, ist noch streng geheim. „Um den Wirt vor Bedrohung und Druck durch politische Gegner zu schützen, wird die genaue Adresse der Gaststätte kurzfristig, aber rechtzeitig bekanntgegeben“, heißt es auf der AfD-Homepage. Einlass soll um 17.30 Uhr, Beginn um 19 Uhr sein.

 Bei der rechtspopulistischen Partei, die bei der Sonntagsfrage in Sachen Bundestagswahl derzeit bei 15 Prozent liegt, scheint man aus Schaden klug geworden zu sein. Für Auftritte von Petry im Augsburger Rathaus und im Münchner Hofbräukeller, wo sie kein gern gesehener Gast war, mussten erst die Gerichte bemüht werden, ehe ihre Vorsitzende dort sprechen durfte. Der Hofbräukeller am Wiener Platz hatte die Veranstaltung wegen Sicherheitsbedenken zunächst abgesagt. Dabei wurde auch auf die Ausschreitungen beim AfD-Parteitag in Stuttgart verwiesen. In München gab es zwar einige Proteste, die im Großen und Ganzen allerdings friedlich abliefen.

 Fast 500 Besucher waren am 13. Mai in den Hofbräukeller gekommen, um Petry sprechen zu hören und ihr Fragen zu stellen. Sollte die AfD in Garmisch-Partenkirchen mit ebenso vielen Sympathiesanten rechnen, dann kommen als Ort nur eine handvoll Gasthäuser in Betracht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Toter, zwei Ermittler, viele Verdächtige
Noch nie waren die Premieren-Karten so schnell vergriffen wie dieses Mal. Kein Wunder. „Die Mordsleich vom Rießersee“ ist mehr als nur ein heimatlicher Krimi. Das …
Ein Toter, zwei Ermittler, viele Verdächtige
An der Belastungsgrenze: Verstärkung fürs Murnauer Bauamt
Die Liste der öffentlichen Projekte in Murnau, die bereits realisiert werden oder geplant sind, ist lang. Die Folge: Die Verwaltung muss ihr Personal aufstocken – mit …
An der Belastungsgrenze: Verstärkung fürs Murnauer Bauamt
Bürgerbegehren zum Kurhaus
Seit über fünf Jahren wird in Bad Bayersoien über die Zukunft des Kurhauses debattiert. Jetzt lässt Hotel-Chef Wolfgang Friedel eine Bombe platzen. 
Bürgerbegehren zum Kurhaus
Eine Dachmarke für die Zugspitz Region
Gemeinsam stark: Die Zugspitz Region plant, eine Dachmarke für den gesamten Landkreis zu entwickeln. Ein umfangreiches Vorhaben, für das nun ein Zuschuss von Leader …
Eine Dachmarke für die Zugspitz Region

Kommentare