+
Da geht’s zur AfD: Ein Schild im Kultur- und Tagungszentrum zeigt, wo der Vortrag zum Thema „Tag des guten Geldes“ stattfindet.

Partei will Ortsverbände gründen

"Das Interesse an der AfD ist in Murnau sehr hoch"

Murnau - Nein, fotografieren lassen wollen sie sich nicht, die Referenten der AfD-Veranstaltung „Euro oder Freiheit?“ im Murnauer Kultur- und Tagungszentrum. Auch ein Saalbild wird nicht erlaubt. „Wir glauben nicht, dass der Artikel die Veranstaltung wiedergibt“, sagt Peter Boehringer von der AfD.

Peter Boehringer betonte dies, nicht ohne darauf zu verweisen, dass er das gerade laufende Gespräch mit dem Reporter aufzeichne.

Diese Haltung wundert nicht, schimpft der Vize-Sprecher des AfD-Bundesfachausschusses „Euro-, Geld- und Währungspolitik in einem Beitrag für den Goldseitenblog doch über die „Lügenpresse“ beziehungsweise das „Trommelfeuer der fremdbestimmt-korrupten, maximal-etatistischen Blockparteienpolitiker und ihre devoten Hündchen in der Systempresse“.

Lokalpolitisch interessant ist, dass die AfD vorhat, Ortsverbände zu gründen. „Die Absicht besteht“, erklärte Edeltraud Schwarz, Kreisvorsitzende Oberbayern-Süd-West und Mitglied im Landesvorstand. „Es ist allerdings wichtig, dass das funktioniert. Da muss eine Kontinuität vorhanden sein.“

Das Interesse an der AfD in Murnau sei „sehr hoch“, sagt Schwarz.

Beim Blick in den Saal waren allerdings kaum bekannte Gesichter zu sehen. Im Publikum, das aus rund 100 Personen bestand, saßen vorwiegend Interessenten ab 60 Jahren. Sie lauschten unter anderem der Rede von Alice Weidel, Mitglied des Bundesvorstands. Außerdem ist sie deren währungspolitische Sprecherin. „Die AfD fordert ein Referendum über den Dexit aus dem Euro“, tat Weidel kund. Der Austritt Deutschland aus der Gemeinschaftswährung sei geboten. „Ohne den Störenfried Deutschland käme der Euro besser klar“, meinte sie. Das Horrorszenario eines Austritts sei „übertrieben“.

Fünf Stunden waren für die Veranstaltung im Kultur- und Tagungszentrum angesetzt. Neben Weidel und Boehringer war auch noch Bruno Bandulet vor Ort. Dessen Vortrag trug die Überschrift „Die letzten Jahre des Euro“. So heißt auch eines seiner Bücher, das im Kopp Verlag erschienen ist. Diesem wird vorgeworfen, Verschwörungstheorien zu veröffentlichen.

Lesen Sie auch:

Protest gegen die AfD: "Klar und deutlich die Rote Karte zeigen"

roy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Flixbus lässt Fahrgäste auf Bundesstraße raus - jetzt offenbart ein Brief, was falsch läuft
Lange Zeit haben sich in Mittenwald die Anwohner der Flixbus-Haltestelle mit Kritik zurückgehalten. Jetzt haben Bürger ein Schreiben ans Ordnungsamt verfasst.
Flixbus lässt Fahrgäste auf Bundesstraße raus - jetzt offenbart ein Brief, was falsch läuft
Verschwörungstheorie beim Wallgauer Kirchenböbl: Warum wurde das Dach des alten Gebäudes nicht geräumt?
Viele Dächer in Wallgau wurden zuletzt vom Schnee befreit. Eines nicht: das des Kirchenböbl.
Verschwörungstheorie beim Wallgauer Kirchenböbl: Warum wurde das Dach des alten Gebäudes nicht geräumt?
Kommunalwahlen 2020: Das planen die Bürgermeister rund um Murnau 
Zwei wollen wieder antreten, zwei aussteigen – und vier haben sich noch nicht zu einer Entscheidung durchgerungen: Das eine oder andere Dorf rund um Murnau wird 2020 …
Kommunalwahlen 2020: Das planen die Bürgermeister rund um Murnau 
30-Meter-Sendemast in Graswangtal: Bürger rebellieren
Die Nachricht hat im Graswangtal wie eine Bombe eingeschlagen: Die Telekom AG will einen 30 Meter hohen Mobilfunkmast errichten.
30-Meter-Sendemast in Graswangtal: Bürger rebellieren

Kommentare