Heftig gekracht hat es bei Aidling.
+
Heftig gekracht hat es bei Aidling.

Unfall bei Aidling

Frontal in den Gegenverkehr: Beteiligte in Klinik eingeliefert

Am Mittwochnachmittag gegen 17.15 Uhr ist es auf der Staatsstraße 2038 zu einem Frontalunfall gekommen.

Aidling- Ein 56-Jähriger aus Oberhausen wollte am Mittwoch gegen 17.15 Uhr mit seinem Pkw von der Staatsstraße 2038 bei Aidling nach links Richtung Abertshausen abbiegen. Dabei übersah er nach Polizeiangaben einen  entgegenkommenden Pkw, der von einem 33-Jährigen aus Murnau gelenkt wurde. Der Murnauer musste ausweichen und kollidierte frontal mit dem Pkw, der hinter dem 56-Jährigen fuhr und von einer 19-Jährigen aus Antdorf gelenkt wurde. In deren Pkw befand sich eine schwangere Beifahrerin. 

Die Beteiligten mussten in die Unfallklinik gebracht werden. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehren Spatzenhausen und Aidling reinigten die Straße, denn es waren Betriebsmittel ausgelaufen. Es entstand ein Schaden in Höhe von circa 15000 Euro.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gegen das Chaos: Parkplatz am Skistadion nun mit Einbahnstraßen-System
Es herrschten zuletzt oft chaotische Zustände: Jetzt reagierte die Gemeinde. Der Parkplatz am Olympia-Skistadion wurde umgestaltet.
Gegen das Chaos: Parkplatz am Skistadion nun mit Einbahnstraßen-System
Loch im Asphalt: Straße in Garmisch-Partenkirchen eingebrochen
Zu Straßenschäden ist es an zwei Stellen in Garmisch-Partenkirchen gekommen. Zum einen nahe des Kainzenbads, zum anderen an der Wildenauer Straße.
Loch im Asphalt: Straße in Garmisch-Partenkirchen eingebrochen
Mann fährt Zapfsäule an - und verschwindet
Ein Mann hat in Murnau eine Zapfsäule angefahren. Schaden: rund 10 000 Euro.
Mann fährt Zapfsäule an - und verschwindet
Kindergarten Seehausen: Deshalb war Rita Klimmer eine Institution
Alles begann mit einem Täuschungsmanöver - am Ende wurde Rita Klimmer im Kindergarten Seehausen ein schöner Abschied zuteil. Den hatte sie sich verdient.
Kindergarten Seehausen: Deshalb war Rita Klimmer eine Institution

Kommentare